Facelift für Mercedes CL-Klasse

Mercedes-Benz CL-Klasse Modelljahr 2003 Mercedes-Benz CL-Klasse Modelljahr 2003

Facelift für Mercedes CL-Klasse

— 06.08.2002

Vier neue Augen und 500 PS

Mercedes-Benz überarbeitet das S-Klasse-Coupé CL. Wichtigste Änderungen: neues Frontdesign und neues V12-Triebwerk.

Dynamik und Eleganz in der Linienführung, Sicherheit und Fahrspaß durch Hightech-Innovationen -- mit diesem Anspruch startet die Mercedes-Benz CL-Klasse ins Modelljahr 2003. Im Herbst dieses Jahres wird sich das Top-Coupé mit dezent aktualisiertem Karosseriedesign, aufgewertetem Interieur und neuester Technik bei den Niederlassungen und Vertriebspartnern der Stuttgarter Autobauer präsentieren. Auffälligste Erkennungsmerkmale: neu gestaltete Vier-Augen-Scheinwerfer in Klarglas-Optik und überarbeiteter Frontstoßfänger. Auch die Gehäuse der Außenspiegel wurden modifiziert und zusätzlich mit einer Umfeldbeleuchtung ausgestattet. Sie schaltet sich automatisch beim Öffnen der Türen oder beim Betätigen der Zentralverriegelung ein und beleuchtet den Bereich neben dem Coupé. Lästiges Versinken edler Schnürschuhe in tückischen Pfützen dürfte damit passé sein.

Die neu gestaltete Deckgläser der Heckleuchten sollen dem Hintern des Coupés zusätzliche Eleganz verschaffen. Spürbarer sind die Änderungen unter der Haube: Der Zwölfzylinder-Biturbo-Motor des CL 600 entwickelt 368 kW/500 PS ab 1800/min und ein maximales Drehmoment von 800 Newtonmetern. Damit übertrifft der 5,5-Liter-Motor die Werte des bisherigen Mercedes-Zwölfzylinders um rund 36 Prozent, beim Drehmoment sogar um 51 Prozent. 4,8 Sekunden dauert fortan der Spurt von null auf 100 km/h (Vorgänger: 6,1 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Fast überflüssig zu erwähnen, dass der V12 bereits heute den strengen EU-4-Abgasvorschriften des Jahres 2005 entspricht. Der Kraftstoffverbrauch liegt bei 14,7 Liter je 100 Kilometer (NEFZ-Gesamtverbrauch).

Sportlich ambitionierte Fahrer dürften trotz der V12-Dominanz weiterhin zum CL 55 AMG greifen: Unter der Motorhaube des Hochleistungs-Coupés arbeitet ab Herbst 2002 ein V8-Kompressor-Motor mit 5,5 Liter Hubraum. Auch er leistet 368 kW/500 PS und beschleunigt den Zweitürer mit einem Drehmoment von 700 Newtonmetern (ab 2750/min) in 4,8 Sekunden von null auf 100. Fünfgang-Automatik und Lenkradschaltung macht das sportliche Fahrerlebnis perfekt. Unverändert bleibt das 225 kW/306 PS starke V8-Triebwerk des CL 500. Alle Motorvarianten sind serienmäßig mit dem aktiv geregelten Fahrwerk Active Body Control (ABC) ausgestattet. Für die CL-Coupés haben die Sindelfinger Ingenieure zusätzlich eine Technik entwickelt, die stets das aktuelle Gesamtgewicht des Fahrzeugs ermittelt und diesen Wert in die Berechnung der aktiven Fahrwerksregelung einbezieht.

Überblick: Alle Marken, alle Modelle

Das umfangreiche Sicherheitspaket (Window- und Sidebags, Leistungs-Gurtstraffer, Gurtkraftbegrenzern etc.) ergänzt Mercedes-Benz durch so genannte Up-Front-Sensoren im Vorbau der Karosserie, die beim Crash eine frühzeitige Erkennung der jeweiligen Aufprallschwere und damit eine situationsgerechte Steuerung des Beifahrer-Airbags in zwei Stufen ermöglichen. Neu ist auch die automatische Gewichtsklassifizierung des Beifahrers mit Hilfe einer Spezialfolie im Sitzpolster. So wird der rechte Airbag nicht nur je nach Unfallschwere, sondern auch je nach Gewicht des Mitfahrers zweistufig aktiviert.

Viel Hightech, viel Preis: Während der CL 500 recht moderat angehoben wurde – von 94.772 auf 95.700 Euro, legen die Topversionen auch finanziell richtig zu: CL 600 jetzt 131.428 statt 120.408 Euro, CL 55 AMG ab 128.296 (115.072) Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.