Facelift Jaguar X-Type

Facelift Jaguar X-Type

— 15.10.2007

Kleine Katzen-Kur

Damit im Katzenfell nicht die ersten grauen Haare auftauchen, hat Jaguar den X-Type überarbeitet. Neu ist unter anderem eine Sechsstufen-Automatik für den Selbstzünder.

Im Frühjahr 2008 rollt der Modelljahrgang 2009 des Jaguar X-Type zu den deutschen Händlern. Die Briten haben diverse Komponenten wie die Karosseriebleche aufgefrischt und die Materialauswahl im Innenraum aufgewertet. Optisch soll sich die kleine Katze dem Flaggschiff XJ annähren, beispielsweise mit einem Drahtgeflecht-Kühlergrill mit integriertem Jaguar-Emblem und in Wagenfarbe lackierter Umrandung. Neu gestaltet wurden auch die Stoßfänger an Front und Heck, die vorderen Lufteinlässe, die Schweller und Seitenleisten sowie die um integrierte Blinkerleuchten ergänzten Außenspiegel. Das Heck ziert eine Chromzierleiste. Innen sollen neu gezeichnete Instrumente mit Silber-Metallic-Auflagen Durchblick garantieren, Schalter und Einfassungen erhalten ebenfalls einen Metallic-Look. Auf Wunsch stehen Rosenholzfurnier und aufgewerte Bluetooth-Systeme zur Verfügung.

Endlich eine moderne Automatik

Weit wichtiger als ein neues Holzfurnier ist allerdings die moderne Sechsstufenautomatik für den 2,2-Liter Diesel. Sie erlaubt einen manuellen Eingriff, ein "Sport-Programm" sorgt für kürzere Schaltzeiten und spätere Gangwechsel. In Verbindung mit dem 145 PS starken Selbstzünder samt Rußpartikelfilter beschleunigt die X-Type-Limousine in 9,9 Sekunden auf Tempo 100, bei 209 km/h endet der Vortrieb. Dabei hält sich der Durst der kleinsten Katze in Grenzen: 6,9 Liter Diesel auf 100 Kilometern sollen trotz Automatik reichen. Die Preise werden auf dem Niveau des Vorgängers liegen - der kostet als Diesel in der Version Classic ab 31.500 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.