Facelift zum Nachrüsten

Facelift zum Nachrüsten Facelift zum Nachrüsten

Facelift zum Nachrüsten

— 16.07.2002

So sieht Ihr Auto jünger aus

Für immer jung. Geht beim Menschen nicht – und auch nicht beim Auto. Doch mit speziellen Nachrüstsätzen können Sie Ihren Liebling optisch auf den neuesten Stand bringen.

Die Mode kommt und geht – da machen Autos keine Ausnahme. Ein schönes Beispiel: Klarglasscheinwerfer. Heute für viele Hersteller ein modisches Muss. Fast alle neuen Modelle strahlen durch die klaren Kunststoffscheiben ins Dunkle. Steht ein Facelift an, bekommt das neu gestylte alte Modell auch die durchsichtigen Lampen.

Und plötzlich sieht das eigene Auto alt aus. Die billigste Lösung: ein Facelift zum Nachrüsten. So was bietet zum Beispiel Hella an (www.hella.de/01 80-5-25 00 01). Oder In.Pro (www.in-pro.de/0 41 93-99 99-0). Nicht für alle, aber für einige. Der aktuelle Fünfer-BMW ist so ein Kandidat. Ein Nachrüst- Scheinwerfersatz mit dem kreisrunden "Heiligenschein" kostet für ihn 613,50 Euro und kann mit wenigen Handgriffen eingebaut werden. Es muss aber nicht immer ein BMW sein: Wir montierten am Golf III einen Scheinwerfersatz in Golf-IV-Optik. Preis für das Paket: 258 Euro.

Der Umbau ist relativ einfach und auch für Doppel-Linkshänder in einer halben Stunde erledigt. Wichtig ist bei Arbeiten an der Elektrik, dass stets die Batterie abgeklemmt ist. Sonst droht ein Kurzschluss. Mit einem Schraubendreher werden die kleinen Halteclips der Kühlermaske vorsichtig herausgedrückt. Jetzt kann die Kühlermaske am besten auf einer Decke abgelegt werden, so verhindert man Lackschäden. Vorsicht dabei, die Kühlermaske nicht verdrehen, sie könnte brechen.

Den kleinen Stecker der Scheinwerferstromversorgung sehr vorsichtig abziehen, denn so werden die Kabel nicht unnötig lang gezogen. Mit einer kleinen Knarre und einer Stecknuss werden dann die alten Scheinwerfer gelöst und herausgeholt. Mit einem leichten Dreh nach links jetzt die Mechanik der Leuchtweitenregulierung ausbauen. Vor dem Einbau des neuen Scheinwerfers die Mechanik in den Spiegelhalter des Scheinwerfers einfädeln, dann kann der Scheinwerfer wieder rein.

Wichtig: Den Stecker der Stromversorgung nie mit Gewalt in die Buchse drücken. Sollte er abbrechen, ist kein einwandfreier Kontakt mehr möglich. Wenn alles zusammengebaut ist, führt der erste Weg in die Werkstatt, um die Leuchtweite zu justieren. Ergebnis der Mühe: Auf den ersten Blick sieht der Golf III aus wie sein Nachfolger. Na ja, fast jedenfalls.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.