Fahrassistenzsystem von VW

Fahrassistenzsystem von VW

— 31.08.2007

Schlaf-Störer

Bei 24 Prozent der tödlichen Autobahnunfälle ist Sekundenschlaf die Unfallursache. VW arbeitet derzeit an einem kleinen Objektiv eines Fahrassistenzsystems, dass diese Gefahr verringern soll.

Volkswagen zeigt bis zum 3. Oktober 2007 im Deutschen Hygienemuseum Dresden den Prototypen eines geplanten Fahrerassistenzsystems. Zu diesem System gehört ein kleines Objektiv, das den Fahrer in Zukunft frühzeitig darüber informieren soll, dass er droht, in einen Sekundenschlaf zu fallen. VW arbeitet bereits seit einigen Jahren intensiv an der Bekämpfung des Sekundenschlafs. Der jetzt neu entwickelte Assistent soll im Rahmen seiner technischen Möglichkeiten in der Lage sein, zu kennen, ob der Fahrer eines Autos wach oder müde ist. Die Information über den Müdigkeitsgrad ergibt sich aus dem Lidschlagverhalten des Fahrers. Der Sekundenschlaf ist nach einer Studie des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) bei 24 Prozent der tödlichen Autobahnunfälle die Unfallursache.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.