Fahrbericht Audi Q7 3.0 TDI clean diesel

Fahrbericht Audi Q7 3.0 TDI clean diesel

— 25.06.2009

Saubermann

Von wegen Umweltschädling: Für nur 2000 Euro Aufpreis gibt's jetzt den Audi Q7 3.0 TDI als clean diesel. Der erfüllt jetzt schon Euro 6, und beruhigt damit auch das Umweltgewissen.

Die allgegenwärtige Umwelt- und Wirtschaftskrisenpropaganda zeigt Wirkung: Speziell große Autos, die kaum vom Abwrackprämien-Strohfeuer erfasst werden, verkaufen sich eher schleppend. So geht auch die Nachfrage nach dem großen Audi Q7 zurück – nicht allein, weil ihm der kleine Bruder Q5 Käufer wegnimmt. Zeit für ein Facelift. Das Umweltgewissen beruhigt der neue TDI clean diesel, der mit SCR-Kat nicht nur voll USA-kompatibel ist, sondern auch schon die künftige Euro 6-Abgasnorm erfüllt. Wenn Motoren auf niedrigeren Schadstoffausstoß getrimmt werden, hatte das bisher fast immer eine schlechtere Fahrbahrkeit und einen erhöhten Verbrauch zur Folge. Anders beim "Ei des Kolumbus" gegen die speziell bei Dieselmotoren auftretenden Stickoxidemissionen: dem SCR-Kat mit Harnstoffeinspritzung. Dabei werden mit der so genannten Selektiven Katalytischen Reduktion (SCR) rund 90 Prozent der schädlichen der bei hohen, wirtschaftlichen Verbrennungstemperaturen entstehenden Stickoxide in Wasserdampf und harmlosen Stickstoff zerlegt. Nötig ist dazu Ammoniak, der aus der fein dosiert ins Abgas eingespritzten Harnstofflösung namens Ad-Blue gewonnen wird.

Der Sechszylinder-Diesel reagiert überdurchschnittlich angenehm

Das AdBlue-Additiv wird hinter der Tankklappe nachgefüllt; der Vorrat hält stets bis zur nächsten Wartung.

Diese Technik ist seit Jahren in Lastwagen und Bussen bewährt; einer der Vorteile ist, dass man die zur Stickoxid-Reduzierung bisher ausschließlich benutzte Abgasrückführung schwächer auslegen kann. Das erhöht die Motoreffektivität und verbessert das Ansprechverhalten. Der Audi Q7 TDI clean diesel hat daher einen um 0,2 l/100 km reduzierten Normverbrauch und einen entsprechend um 5 g/km geringeren CO2-Wert. Ein verbessertes Ansprechverhalten kann man eher ahnen als spüren. Der Sechszylinder-Diesel reagierte hier auch bisher schon überdurchschnittlich angenehm. Untergebracht ist das Additiv in zwei Behältern links und rechts des normalen Dieseltanks. Der linke wird beheizt, um das AdBlue auch bei strenger Winterkälte fließfähig zu halten. Befüllt werden beide Behälter über einen zusätzlichen Stutzen hinter der Tankklappe; der Fahrer braucht sich darum nicht zu kümmern – der Vorrat reicht von einer Inspektion zur nächsten.
Technische Daten Audi Q7 3.0 TDI clean diesel
Motor V6-Zyl.-Turbodiesel, vorn längs; el. gereg. Common-Rail-Direkteinspr.
Kat DeNOx-Kat mit Harnstoffeinspritzg
Hubraum 2967cm³
Leistung 176 kW/240 PS bei 4000–4400/min
max. Drehmoment 550 Nm bei 2000–2250/min
Schaltung 6-Stufen-Automatik o. Geländeunters.
Aufhängung Einzelradaufh., Schraubenfedern (a. W. Luftfedern) v. u. h.
Bremsen innenbel. Scheibenbr. v. u. h.
Reifen 235/60 R 18 (max: 275/45 R 20)
Länge/Breite/Höhe 5089/1983/1697–1772 mm
Radstand 3002 mm
Leergewicht 2345–2375 kg
Zuladung 725–825 kg
Anh.-Last 3200–3500 kg
Kofferraum 330-2035 l
Tank 100 l
0–100 km/h in 8,5 s
Höchstgeschwindigkeit 210–216 km/h
Normverbrauch 8,9 l Diesel/100 km
CO2-Ausstoß 234 g/km
Preis 54.700 Euro

Autor: Thomas Rönnberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.