Fahrbericht BMW 530d Touring

Fahrbericht BMW 530d Touring Automatik Fahrbericht BMW 530d Touring Automatik

Fahrbericht BMW 530d Touring Automatik

— 01.04.2004

Innere Werte

Was ist bei einem Kombi wichtiger – wie viel hineingeht oder wie er aussieht? Beim 5er Touring zählt noch was: die Freude am Fahren.

Durchdachte Technik im Touring

Was ich gleich sagen muss, ist mir ein bisschen peinlich. Nennen Sie es ruhig weiblich. Sexistisch. Oberflächlich. Beim neuen BMW 5er Touring fällt der erste Blick auf den Hintern. So. Jetzt ist es raus. Fangen wir also von hinten an.

Bis zur B-Säule sind Kombi und Limousine gleich, der Radstand (2,89 Meter) identisch. Mit dem schlichten Heck schaffte der umstrittene BMW-Designer Chris Bangle es, elegante Geschäftsmode zu machen – sagen alte 5er-Fans. Aber einem jüngeren Kollegen rutschte die Beschimpfung raus: "Vorn Avantgarde – hinten Toyota Avensis." Die Wahrheit liegt, wie so oft, wohl in der Mitte.

Fakt ist: Der Touring glänzt mit durchdachter Technik. Seine Heckklappe öffnet und schließt der Kombi wie von Geisterhand, sobald der Fahrer das Kofferraumsymbol am Schlüssel drückt. Das kostet zwar 520 Euro extra, ist aber eine nette, in manchen Situationen sogar extrem nützliche Spielerei. Ganz von selbst fährt das Abdeckrollo zurück und macht den 5er frei für 500 bis 1615 Liter Gepäck. Macht etwa vier Koffer, zwei Reisetaschen und 90 Liter mehr als zuvor. Handtaschen verschwinden durch das separat zu öffnende Heckfenster, dessen elektrisches Schloss im Schweibenwischer steckt.

Komfort, Fahrwerk und Motor

Trotzdem gibt es gute Gründe, den BMW nicht nur an der Oberfläche zu betrachten. Weil die im Verhältnis 60:40 umklappbaren Rücksitzlehnen so simpel funktionieren wie eine Ausziehcouch. Weil das serienmäßig eingebaute Trennnetz auch dann sanft einrastet, wenn man die Bedienungsanleitung nicht gelesen hat. Weil sich die schwarz-silbernen Armaturen gut anfassen, genauso wie die herrschaftlichen Kirschholzleisten und die kamelfarbenen Nappaledersitze. Der Touring weckt mehr Emotionen als die meisten Familienkombis – und lässt sich das mit 46.050 Euro auch teuer genug bezahlen. Das macht heute 4400 Euro mehr für den 530 Diesel als früher. Auf diese Art Fortschritt würden wir gerne verzichten. Im Gegensatz zu den perfekt geschnittenen Sitzen: Sie lassen sich so weit herunterfahren, dass man glaubt, der 5er sei nur für die linke Spur konstruiert.

So fühlt sich auch das Fahren im 530d an – als säßen die Passagiere in einem strammen Bizeps. Schon bei niedrigen Drehzahlen zieht der 218 PS starke Sechszylinder mit Rußpartikelfilter (Serie) souverän durch, obwohl der Diesel-5er immerhin 1775 Kilogramm wiegt. Das 3,0-Liter-Aggregat hält, was die Reihenbauweise verspricht: Es arbeitet sehr leise und vibrationsarm. Und bei Bedarf prescht der Diesel-Laster mit 240 Sachen über die Autobahn.

Fahrwerk und Lenkung passen da genau ins Bild. Der 5er Touring rollt souverän über die Straße und federt geschmeidig über Fahrbahnwellen und Asphaltlöcher. Dieses unaufgeregte Fahren bleibt auch, wenn der Bayer voll gepackt auf Urlaubsreise geht. Dafür sorgt eine Niveauregulierung an der Hinterachse (Serie). Luftfedern halten die Karosserie unabhängig von der Beladung konstant im gleichen Abstand zum Boden. Das Fahrwerk kann durch Dynamic Drive (2300 Euro) optimiert werden – ein Wankausgleich, der verhindert, dass sich der 5er in Kurven zu heftig zur Seite neigt. Fortschritt, der so perfekt funktioniert, dass man ihn erst beim Wechsel in einen Vergleichswagen spürt.

Technische Daten und Preise

Das gilt auch für die Aktivlenkung (1200 Euro), die BMWs Panzerschrank beim Einparken gefühlsmäßig zum BMX-Rad schrumpfen lässt. Nahezu unbemerkt schaltet die Sechsgangautomatik (2000 Euro) durch die Gänge, im Sportmodus dreht der Motor höher aus, ohne sich offensiv als Diesel zu outen.

Der Schlüsselreiz liegt aber in der linken Gasse: Im M-Modus, der Variante zum Selberschalten, steckt die Garantie zum Überholen. Bis zu 4500 Touren hält der Hecktriebler den diktierten zweiten Gang. Dann schaltet er eigenmächtig hoch. Der rote Bereich scheint für das serienmäßige Sechsgangschaltgetriebe reserviert. Und plötzlich ist alles vergessen, was anfangs interessierte: Welcher Hintern? Was für Frauen zählt, sind eben doch die inneren Werte – schön, wenn man(n) sie schon von außen sehen kann.

Wie gefällt Ihnen der BMW 530d Touring?

Ob ein Auto letztlich ankommt, wissen nur die Verbraucher selbst – also Sie. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig. Vergeben Sie eigene Noten für den BMW 530d Touring Automatik. Den Zwischenstand sehen Sie direkt nach Abgabe Ihrer Bewertung.

Autor: Margret Hucko

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.