Fahrbericht BMW 645 Ci

Fahrbericht BMW 645 Ci Fahrbericht BMW 645 Ci

Fahrbericht BMW 645 Ci

— 20.10.2003

Glatte Eins für diesen Sechser

Vier Jahre nach dem sanft entschlafenen Achter baut BMW wieder ein großes Coupé. Der Sechser fährt mit viel Hightech und prächtigem V8 vor.

Schärfe und Präzision eines Projektils

Es gibt so Momente, da passt einfach alles: Links brandet das Meer, rechts gleißen die Berge, oben strahlt die Sonne.

Ich sitze im BMW 645 Ci, eingebettet in duftendes Leder, den dicken Lenkradkranz fest in den Händen. Der 333-PS-V8 blubbert sanft, und das Auto pfeilt mit der Schärfe und Präzision eines Projektils über die leer gefegte Küstenstraße – bis zu dem Moment, wo ein Aston Martin links vorbeifeuert. Mit einem Tempo knapp unterhalb der Schallgeschwindigkeit. Ein Vanquish V12 mit 459 PS zum Preis eines Einfamilienhauses.

So etwas gibt es häufiger hier in der Gegend um Marbella, wo BMW uns das neue Coupé vorstellt. Der Typ am Steuer winkt ganz aufgeregt – klar, der will den Sechser sehen. "Tolles Gerät hast du da", sagt er dann auf dem Parkplatz, "aber der Kofferraum steht offen." Natürlich ist der zu – aber mit der tiefen Fuge zwischen dem kastenförmigen Deckel und der Karosserie sieht es eben nicht so aus.

Flacher Pavillon und riesige Räder

Also, dieses Heck wird die Gemüter wohl mal wieder in Wallung bringen. Darf es auch. Denn ansonsten sieht das Coupé aus wie gemalt: gestreckt, elegant, mit langer Haube, flachem Pavillon und riesigen Rädern.

Es ist dann immer wieder überraschend, wie wenig Platz so große Autos bieten können, wenn sie wollen. Der 645 Ci hat mit 4,82 Meter Länge und satten 1,86 Meter Breite ja ungefähr das Format der Mercedes-Benz E-Klasse.

Nicht, dass es im BMW eng ist, aber du sitzt schon fest justiert zwischen breiter Mittelkonsole und Tür. Im Fond wird es dann wie bei allen diesen angeblichen 2+2-Sitzern etwas albern. BMW spricht zwar von vollwertigen Sitzen – das mag sein, nur können Erwachsene das leider nie ohne Folgeschäden ausprobieren. Und als Gepäckablage sind die beiden Leder-Kuhlen zu schade.

4,4-Liter V8 röhrt wie ein brunftiger Hirsch

Aber all das ist in dem Moment völlig uninteressant, in dem du den Motor startest. Der 4,4-Liter-V8 blubbert im Leerlauf friedlich; weckst du ihn, glaubst du, im Kofferraum röhrt ein brunftiger Hirsch. Dazwischen liegen Töne, bei denen die Wiener Philharmoniker wahrscheinlich ihre Instrumente zertreten würden: Das kriegen sie nie hin. Über Kraft brauchen wir hier nicht zu reden, der V8 hat sie. Immer. Und dann hat BMW ja noch verschärften Leichtbau getrieben, der 645 Ci bringt ziemlich schlanke 1,7 Tonnen auf die Waage.

Das alles andere als zierliche Auto fährt deshalb souverän, leichtfüßig, perfekt ausbalanciert. Mehr noch als beim Fünfer ist für den Sechser die feinnervige Aktivlenkung (Aufpreis 1000 Euro) zu empfehlen und auch das DynamicDriveSystem (2600 Euro). Fertig ist dann eine souveräne Fahrmaschine. Am besten noch mit der hellwachen Sechsgangautomatik( 2000 Euro), serienmäßig liefert BMW ein Sechsgangschaltgetriebe.

"Alles klar", sagt der Aston-Fahrer zum Abschied. "Den Sechser muss ich haben, aber als Cabrio. Wegen des Popos." Was der offene Sechser kostet, wissen wir noch nicht, aber auch die 72.000 Euro für das 645 Ci Coupé dürften für den Mann kein Problem sein.

Ihre Meinung zum BMW 645 Ci

Testwerte sind harte Fakten. Ob ein Auto letztlich ankommt, wissen aber nur die Verbraucher selbst – also Sie. Deshalb ist uns Ihre Meinung wichtig. Vergeben Sie eigene Noten für den Opel Vectra Caravan. Den Zwischenstand sehen Sie direkt nach Abgabe Ihrer Bewertung.

Autor: Dirk Branke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.