Fahrbericht BMW 760Li

Fahrbericht BMW 760Li

— 28.07.2009

BMW addiert sieben und zwölf

Der BMW 760Li ist das feinste Luxuspaket, das die Münchner künftig in petto haben. Höhepunkt des neuen 7er ist ein neuer Biturbo-V12-Motor, der mit 544 PS richtig Spaß macht. Erster Fahrbericht!

Kann ein Zwölfzylinder Sünde sein? Unsinn, schallt es aus dem BMW-Hauptquartier. Schließlich soll der neue 760Li nicht die Massen beglücken, sondern in Mikrodosierung auf die Straßen tröpfeln. Und das sei unschädlich. Relevant scheint da eher die Frage: Ist er sinnvoll? Wo es doch bereits den 750i mit Turbo-V8 gibt, der mit 407 PS schon das höchste der Gefühle verspricht. Antwort nach der ersten Ausfahrt im Biturbo-V12 bestückten, 544 PS starken 760: Er macht vielleicht nicht Sinn, aber jede Menge Fahrfreude. Denn er bietet ein Fahrerlebnis der überwältigenden Art. Gespenstisch, wie die 750 Nm Drehmoment den 2,2-Tonner hinwegfegen – wie im Jet, nur viel leiser. Und wie unmerklich die Achtstufenautomatik die Übersetzungen wechselt (obwohl hier auch die Hälfte der Stufen gelangt hätte): perfekter Antriebsluxus gepaart mit atemberaubender Dynamik.

53 Kilo mehr auf der Achse als der V8

Innen ist fast alles drin, was beim 7er sonst extra kostet, inklusive der diversen Fahrwerkoptionen. Nur die Hinterradlenkung bleibt ein Extra, Serie dagegen die Luftfederung an der Hinterachse. Damit fühlt sich der lange 760Li etwas geschmeidiger an als seine Geschwister. Aber auch eine Idee weniger agil, denn der V12-Motor bringt 53 Kilo mehr auf die Vorderachse als der V8 – nicht genug freilich, um es dem Flaggschiff ernsthaft anzukreiden. Gleiches gilt für den 1,6 Liter höheren Verbrauch (gegenüber dem 750i). Ein Zwölfer darf das.

Technik erklärt: Die Antriebsneuheit des 760Li

Neuer Sechsliter-V12: Die Direkteinspritzung macht ihn sparsamer.

Der neue Sechsliter-V12-Motor verbindet Benzindirekteinspritzung mit zwei Turboladern und variablen Ein- und Auslasssteuerzeiten (Doppel-Vanos) – das bietet bislang kein anderer Zwölfzylinder. Ergebnis: 544 PS und 750 Nm schon bei 1500/min – nur der Turbo-V12 von AMG kann mehr (612 PS, 1000 Nm). Ganz neu auch die Achtstufenautomatik von ZF. Sie arbeitet effizienter als der Sechsstufenautomat und erlaubt eine engere Abstufung der Fahrstufen. 

Technische Daten

V12-Biturbo • vier Ventile pro Zylinder • Hubraum 5972 cm³ • Leistung 400 kW (544 PS) bei 5250/min • max. Drehmoment 750 Nm bei 1500/min • Hinterradantrieb • Achtstufen-Automatikgetriebe • 0–100 km/h 4,6 s • Spitze 250 km/h • EU-Mix 13,0 l Super plus/100 km • CO2: 303 g/km
Wolfgang König

Wolfgang König

Fazit

Zum Angewöhnen. Und ansonsten gilt: nur kein Neid. Auch ein 760 hat seinen Platz. Schon deshalb, weil BMW uns wieder einmal vorführt, was in Sachen Verbrennungsmotor machbar ist. Und das ist enorm.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.