Fahrbericht BMW Alpina B5

Fahrbericht BMW Alpina B5 Fahrbericht BMW Alpina B5

Fahrbericht BMW Alpina B5

— 04.04.2005

M5 für Feinschmecker

Wenn es doch bereits einen M5 mit 507 PS gibt: Wozu brauche ich dann einen Alpina B5 mit 500 PS? Weil er aus ganz anderem Holz geschnitzt ist ...

Bei Alpina weiß man, wie es geht

Kaum zu glauben, aber es gibt noch Autos jenseits der Diesel. Jenseits von gewaltigen Drehmomentgipfeln, von Spatzendurst und Riesen, die mit 200 Sachen endlose Autobahnetappen hinlegen. So ein Auto ist der BMW M5, aktueller Fixstern für alle Bierschänken und Broker-Clubs. Sportlichster aller 5er, das Drehzahlwunder mit 507 PS. Wie kommt ein Alpina B5 nun dazu, den Ober-Bayern als Maßstab zu wählen?

Klingt reichlich vermessen, aber der kleine Hersteller im bayerischen Buchloe geht mit einer wichtigen Portion Knowhow ans Werk: Man weiß, wie's geht und daß Kunden bereit sind, für diesen besonderen Geschmack fürstlich zu bezahlen. Von Preisen sollten wir daher hier noch nicht sprechen.

Bei genauerem Hinsehen zeigt der Münchener Fixstern ein paar kleine, alltägliche Schattenseiten, die ihm niemand vorwerfen darf (ist halt ein Sportler): die im Stadtverkehr hyperaktive Schaltung, die Topleistung erst in hechelnden Drehzahl-Höhen.

Dezente Änderungen im Innenraum

Daß es anders geht, zeigt der B5, wenn er mit gelassenen 160 auf der Autobahn dahinbrummelt. Kickdown. Der Alpina schiebt an, wuchtig wie der neue Wunderdiesel im BMW 535d. Aber mit einem Klang, als hätte jemand die passende Filmmusik zu dieser kleinen Beschleunigungsorgie geschrieben: tief und warm, wie ein entferntes, reinigendes Gewitter. Der Alpina bietet alles, was dem Selbstzünder immer fehlen wird, um nicht nur unseren Verstand zu gewinnen, sondern auch das Herz: das hohe Lied der Verbrennung.

Das ist im B5 die summende Ruhe im Leerlauf und die sahnige, lochfreie Gelassenheit beim Losfahren. Das ist das Singen, Grollen, Wüten, Ausdrehen – und die allgegenwärtige Macht von Drehmoment. Was für ein Genuß, was für ein Luxus.

Äußerlich setzt der B5 auf bewährte Understatement-Details wie die Firmenfarbe Alpina-Blau oder die typischen 20-Speichen-Räder, was einen Alpina manchmal uniform erscheinen läßt und doch über die Jahre erstaunlich wenig gealtert ist. Drinnen beläßt es der erste Test-B5 noch bei kleinen Details wie roten Zeigern auf blauen Skalen. Zarte Andeutungen dafür, daß Kunden mit dem nötigen Geld bei Alpina Könner mit der nötigen Handfertigkeit finden werden.

Wahre Drehmoment-Fluten bei Vollast

Nein, der größte Unterschied zum M5 steckt hinter der Niere: ein 4,4-Liter mit einem sogenannten Radialverdichter, einem mechanisch angetriebenen Lader, der den acht Zylindern schon Beine macht, wenn der M5 noch mit Luftholen beschäftigt ist.

Wichtiger als die Technik ist das Ergebnis: Die 500 PS des B5 liegen fast auf M5-Niveau, die 700 Newtonmeter Drehmoment deutlich darüber (520 Nm). Vor allem kommt die Power nicht erst bei 7750 Umdrehungen, sondern zivil schon bei 5500 – der B5 ist aus anderem Holz geschnitzt.

Der M5 holt mit seinem "Oben-raus-Charakter" die Kraft aus hohen Drehzahlen; der B5 wirkt dagegen alltagstauglicher und deutlich entspannter mit seinem "Unten-Mitte-Charakter". Der Verdichter schaufelt bei Vollast wahre Drehmoment-Fluten zusammen, die scheinbar nur darauf lauern, daß der Gasfuß die Schleusen öffnet.

Technische Daten und Preis

Zum gelassenen Genießen trägt die Sechsgang-Automatik bei, die im Gegensatz zum M5 das ruckfreie Schalten unter Last perfekt beherrscht. Der Sportler im B5 wartet nur einen Klick entfernt: Die beiden Switchtronic-Schaltknöpfe am Lenkrad kitzeln auf Fingertipp Temperament und Fahrleistungen aus dem Alpina, die einem M5 kaum nachstehen: 4,7 Sekunden vergehen bis Tempo 100, abgeregelt wird bei akademischen 300 km/h.

Spätestens bei solchen Sport-Einlagen lernt der Fahrer das ausgewogene Fahrwerk zu schätzen, das unterm rückenfreundlichen Abrollkomfort die straffe Härte eines Athleten verbirgt. Dieses Traumauto scheint darauf abgestimmt, die galaktische Kraft eines M5 (86.200 Euro) auf den Boden des Alltags herunterzuholen. Günstiger wird das Vergnügen damit nicht: 89.900 Euro verlangt Alpina ab Juli für den B5, der Touring kostet ab November nochmals 3000 Euro mehr. Wer jetzt nach Verbrauch fragt, sollte Diesel fahren.

Technische Daten • V8, vorn längs • Kompressor • vier Ventile pro Zylinder • vier obenliegende Nockenwellen • Hubraum 4398 cm³ • Leistung 368 kW (500 PS) bei 5500/min • maximales Drehmoment 700 Nm bei 4250/min • Hinterradantrieb • Sechsgangautomatik • Einzelradaufhängung • Kofferraum 520 l • Tank 70 l • Länge/Breite/Höhe 4841/1846/1468 mm • Reifen 245/40-275/35 ZR19 • Leergewicht 1720 kg • Spitze 300 km/h • 0–100 km/h in 4,7 s • Euro 4 • Preis 89.900 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.