Fahrbericht FAB Design SL Ultra Widebody

FAB Design SL Ultra Widebody FAB Design SL Ultra Widebody

Fahrbericht FAB Design SL Ultra Widebody

— 23.03.2009

Das Weiß ist heiß

Matter Lack, mächtiger Motor, monströse Karosserie: Der FAB Design SL Ultra Widebody stellt mit Sicherheit die extremste Ausführung des ursprünglich recht braven Roadsters dar.

Manchmal fühlt er sich unverstanden. Trotzdem bleibt FAB-Chef Rysanek schweizerisch entspannt: "In Sachen Breitbau war ich schon immer Trendsetter – und erntete bisweilen Unverständnis. Jetzt debütieren stilistisch ähnliche Fahrzeuge, die plötzlich von der ganzen Welt gefeiert werden." Ganz Gentleman, verzichtet er darauf, den SL 65 AMG Black Series beim Namen zu nennen. Anstatt zu verbittern, animiert ihn die neue Konkurrenz, etwas noch Extremeres auf die Räder zu stellen. Voilà: der SL Ultra Widebody – basierend auf dem normalen SL 65 AMG mit 612 PS. Der fällt tatsächlich recht umfangreich aus.

Die Lackierung in Perlweiß-Matt ist eine besondere Attraktion

Der Gipfel: Mit einer Leistung von 750 PS übertrumpft der Ultra Widebody den SL 65 AMG Black Series um immerhin 80 Pferdestärken.

Mit einer Breite von 1,98 Metern übertrifft er den Black Series um 1,6 Zentimeter. Karosserieteile aus Kohlefaser-Plastik-Verbundstoff verleihen der Außenhülle des Mega-SL eine ungeahnte Dramatik. Nur kurz stellt sich der Beobachter die Frage: "Ist das zu viel des Guten?" Um sich nur wenige Augenblicke später in den prallen Rundungen und schroffen Kanten des Autos zu verlieren und mit seligem Lächeln Lüftungsöffnungen zu zählen. Eine ganz spezielle Attraktion stellt die Lackierung in Perlweiß-Matt dar. Sie besteht aus mehreren unterschiedlichen Lackschichten und nimmt bis zu zehn Arbeitstage in Anspruch.

Der letzte elektronische Feinschliff fehlt noch

Markenzeichen: An den schrägen Endrohren sollt ihr ihn erkennen.

Ehrfürchtig nehmen wir auf den Sitzen Platz und bestaunen die hochwertige schwarz-beige Lederlandschaft. Als wir den Motor starten, wundern wir uns. Im Gegensatz zum infernalischen SLR legt der SL offensichtlich auf gute Manieren Wert. Der Motor säuselt und schnurrt im Stile eines dicken, satten und zufriedenen Katers. Der V12-Dreiventiler demonstriert, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Stellt die gemächliche Fünfstufenautomatik den passenden Gang zur Verfügung, gibt es kein Halten mehr. 750 PS will FAB aus dem Aggregat herauspressen. Wesentliche Bestandteile des Motortunings sind andere Lader sowie neue Krümmer samt Sportauspuff. Im Rahmen unseres Fahrtermins treten die versprochenen Pferdchen leider noch nicht vollzählig zum Dienst an – noch fehlt der letzte elektronische Feinschliff.
Technische Daten* FAB Design SL Ultra Widebody
Motor V12, vorn längs
Ventile 3 pro Zylinder
Hubraum 5980 cm³
Leistung 551 kW (750 PS) bei 4400/min
Literleistung 125 PS/ Liter
max. Drehmoment 1180 Nm bei 3800/ min
Antrieb Hinterrad
Automatik 5-Stufen
Bremsen innenbelüftet und gelocht v.+h.
Reifen 265/30 R 20 / 325/25 R 20 v./h.
Länge/Breite/Höhe 4605/1976/1268 mm
Radstand 2560 mm
Leergewicht 2150 kg
Leistungsgewicht 2,9 kg/PS
Zuladung 235 kg
Tankvolumen 80 l
Verbrauch 15,8 l Super Plus
Beschleunigung 0–100 km/h in 4,0 s
Höchstgeschwindigkeit 310 km/h (abgeregelt)
Preis 321.657 Euro
*Herstellerangaben

Autor: Ben Arnold

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.