Fahrbericht Ford Focus C-Max

Fahrbericht Ford Focus C-Max Fahrbericht Ford Focus C-Max

Fahrbericht Ford Focus C-Max

— 17.07.2003

Focus in Hoch-Form

Beim Focus C-Max setzt Ford nicht allein auf Platz und Variabilität. Der Kölner soll die Rolle des Dynamikers unter den Kompaktvans übernehmen.

Ford verzichtet auf unnötigen Ballast

Wenn die Kinder aus dem Haus sind, wird der Deutsche komisch. Statt sich ein schnittiges Coupé zu gönnen, entscheiden sich verlassene Eltern gerne für eine Familienkutsche. Überraschend viele Kompaktvan-Kunden sollen so genannte "empty-nesters" sein – also Haushalte, wo die Vögelein bereits ausgeflogen sind.

Ein Grund mehr für Ford, dem C-Max, der bereits auf der Plattform des nächsten Focus basiert, nur fünf Sitze statt derer sieben wie im Opel Zafira einzubauen. Das mag einige enttäuschen, die so lange auf den Kölner Van gewartet haben, macht aber Sinn für alle, die die Extra-Klappstühle ohnehin nur als unnötigen Ballast durch die Gegend fahren würden.

Was bleibt, ist ein intelligentes Sitzkonzept, ähnlich dem Opel Meriva. Da man ohnehin in kaum einem Kompaktvan hinten zu dritt kommod sitzen kann, konzentrierte sich Ford auf den Sitzkomfort für vier Personen.

Schnörkelloses Cockpit, gute Materialien

So kann der Mittelsitz weggeklappt werden, die äußeren hinteren Sessel lassen sich nun diagonal verschieben. Sie rücken dadurch näher zusammen und fahren weiter nach hinten – das bringt mehr Beinfreiheit, aber auch weniger Kofferraum.

Was innen noch auffällt: • Enge, auf Taille geschnittene Vordersitze, die nicht jedem passen dürften. • Höhere Fahrerposition als im Focus, aber sportlicher als in den meisten Vans. • Schnörkelloses Cockpit mit weichen Oberflächen.

Einmal in Bewegung, profitiert der C-Max eindeutig von seinen Focus-Genen. So fahraktiv hat sich bislang noch kein Kompaktvan präsentiert. Mit verlängertem Radstand und breiterer Spur wird der höhere Schwerpunkt des Vans gekonnt ausgeglichen, der C-Max wankt in Kurven kaum stärker als ein klassischer Kompakter. Zudem passt die aktive, erstmals bei Ford eingesetzte elektrohydraulische Servolenkung prima zum dynamischen Anspruch.

Die Motorenpalette des C-Max im Überblick

Was sich vom 1,8-Liter-Einstiegsbenziner nicht gerade behaupten lässt. Seine trägen 120 PS bringen den 1,4-Tonnen-Van nur recht schwerfällig auf Touren. Mehr Fahrspaß steckt zweifellos im drehmomentstarken Zweiliter-TDCi mit kräftigen 136 Diesel-PS. Die Diesel-Alternative heißt 1.6 TDCi mit 109 PS, ein 1,6-Liter-Benziner mit 100 PS wird später folgen.

Wenn der C-Max im Oktober 2003 erscheint, orientiert er sich preislich am Zafira. Der Einstieg beginnt bei 17.975 Euro (1.6 Ambiente, 100 PS). Der derzeit billigste Touran mit 102 PS kostet knapp 2000 Euro mehr (1.6 Basis, 19.950 Euro). Alle bereits erhältlichen Daten und Preise zum Ford C-Max finden Sie im Automarkt von autobild.de.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.