Ford Mondeo Ghia X 1.8 SCi

Facelift für den Ford Mondeo Facelift für den Ford Mondeo

Fahrbericht Ford Mondeo Ghia X 1.8 SCi

— 01.07.2003

Fords Feinschliff

Mensch, Mondeo, was hast du dich verändert! Mit dem Facelift gewinnt der Kölner an Klasse.

Neuer Innenraum vom Feinsten

Liebe Hersteller, was macht ihr mit uns? Wenn das so weitergeht, können wir bald all die schönen Klischees komplett in die Tonne treten. Zum Beispiel die von Ford. Die von der seelenlosen 90-Prozent-Marke (100-Prozent-Autos haben die nie gebaut), spezialisiert auf bodenständige Kumpel-Kutschen. Und nun das!

Da sitzt du im facegelifteten Mondeo, klopfst auf elegante Holzeinlagen, streichst über edles Leder, lässt dir von klimatisierten Sitzen den Rücken kühlen, drückst den Daumen ungläubig in ein weich geschäumtes Cockpit und fragst dich: Moment mal, was ist hier eigentlich noch schlechter als in einer C-Klasse? Klischee ade. Mit über 1500 Änderungen schlägt Ford eine Richtung ein, die uns in dieser Konsequenz und Qualität doch überrascht.

"Wir haben im Innenraum fast jedes Teil geändert", sagt Designerin Serife Uenal, verantwortlich für Farb- und Materialauswahl. "Unser Maßstab waren Audi, BMW und Mercedes-Benz." Das merkt man. Schon am Umfang der Ausstattungsliste: Hier stehen über 150 mögliche Varianten und Extras – in diesem Punkt ist Ford den deutschen Nobelmarken bereits dicht auf den Fersen.

Toller Komfort, schwacher Motor

Beim Komfort wollen sie ebenfalls zu den Premiumanbietern aufschließen. Dafür haben sich die Kölner unter anderem intensiv um lärmende Quälgeister gekümmert. Mit Erfolg. Der überarbeitete Mondeo gleitet nun auffällig ruhig dahin, die meisten Wind- und Abrollgeräusche wurden scheinbar in dicke Watte gepackt.

Von diesen Maßnahmen profitiert natürlich auch Fords erster Benzin-Direkteinspritzer, der im überarbeiteten Mondeo debütiert. Der Duratec SCi (Smart Charge injection) getaufte Vierzylinder ist akustisch nicht von normalen Benzinern zu unterscheiden. Leider ist der 1800er auch sonst ein unauffälliger Bursche. Seine 130 PS fühlen sich – wohlwollend bemessen – wie höchstens 100 an. In keinem Drehzahlbereich hat er wirklich Schmackes, dafür fehlt es ihm schlichtweg an Hubraum und Drehmoment.

Ohne Zweifel ist dies ein Motor zum Gleiten – und zum Sparen. Verspricht jedenfalls Ford. Im Vergleich zum konventionellen 1,8-Liter-Vierzylinder mit 120 PS soll "bei gemäßigtem Tempo" ein Sparpotenzial von sechs bis acht Prozent drin sein. Macht immerhin einen Euro alle 100 Kilometer. Wir werden es prüfen.

Ausstattung und Technische Daten

Unterstützt in seiner Knauserwirkung wird der SCi von einem ebenfalls neuen Sechsgangschaltgetriebe, bei dem der höchste Gang als reiner Spargang ausgelegt wurde. In dieser Fahrstufe tut sich beschleunigungsmäßig gar nix mehr. Immerhin konsequent. Wer also einen nervenschonenden Kilometersammler ohne sportliche Ambitionen sucht, sitzt hier richtig. Zumal nur ruhige Naturen den Aufpreis von 950 Euro zum Duratec HE auch wieder herausfahren werden.

Ansonsten gibt Ford die Verbesserungen ohne Aufschlag weiter. Trotz nun serienmäßiger Klimaanlage (ab Trend Klimaautomatik) und ESP in allen Modellen bleiben die Preise stabil. Das heißt: Der Einstieg beginnt weiterhin bei moderaten 20.125 Euro. Zum Glück unterscheiden sich die Kölner hier noch deutlich von den Premiumherstellern. Man muss ja schließlich nicht alles nachmachen.

Technische Daten Mondeo Ghia X 1.8 SCi Reihenvierzylinder • 4 Ventile je Zylinder • Benzindirekteinspritzung • Hubraum 1798 cm3 • Leistung 96 kW (130 PS) bei 6000/min • maximales Drehmoment 175 Nm bei 4250/min • Frontantrieb • Sechsganggetriebe • Einzelradaufhängung • Kofferraum 500 Liter • Tankinhalt 58,5 Liter • Länge/Breite/Höhe 4731/1812/1459 mm • Leergewicht 1385 kg • Zuladung 550 kg • Fahrwerte: Spitze 207 km/h, 0–100 km/h in 10,5 s, Verbrauch 7,2 l S/100 km • Preis 27.275 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.