Fahrbericht GAZ Gazelle 27057K 2.4 D

Fahrbericht GAZ Gazelle 27057K 2.4 D Fahrbericht GAZ Gazelle 27057K 2.4 D

Fahrbericht GAZ Gazelle 27057K 2.4 D

— 20.11.2004

Der große Unbekannte

Und es gibt ihn doch: den preiswerten Allrad-Transporter. Ein freier Importeur bietet ihn an.

Willig, aber nicht richtig schnell

Eigentlich ist der GAZ ein Russe. Schon 1996 debütierte die Baureihe in ihrer Heimat. Inzwischen wird der Allradtransporter auch in Litauen und damit in der EU montiert. Die aktuelle Version mit Klarglasscheinwerfern und durchaus modernem Cockpit stammt aus dem Jahr 2004. Im vorderen Teil der modernisierten Karosserie finden bis zu sieben Personen recht bequem Platz; hinter der verschraubten Trennwand gähnt ein 2000x1719x1515 Millimeter großer Frachtraum.

Unter dem akzeptabel verarbeiteten Blech findet sich handfeste Technik: Leiterrahmen, Blattfeder-Starrachsen – und permanenter Allradantrieb mit sperrbarem Zentraldifferential. Um Vortrieb bemüht sich ein in Perkins-Lizenz in Polen gefertigter aufgeladener Wirbelkammer-Diesel der seine 90 PS zur Freude aller Fernreisenden ohne komplizierte Elektronik entwickelt. Für nächstes Jahr ist eine Variante mit modernem 2,2-Liter-Steyr-Direkteinspritzer-TD geplant.

Die Fahreigenschaften haben mit dem geschmeidigen Wildtier, das dem rauhen Russen den Namen lieh, nicht direkt etwas zu tun: Willig, aber nicht richtig schnell setzt er sich in Bewegung, der nur milde aufgeladene Motor hat kein merkliches Turboloch. Überrascht nimmt man die akzeptable Federung zur Kenntnis, stirnrunzelnd die gefühllose Servolenkung und die ABS-losen Bremsen. Im Gelände kommt man dafür – auch dank der grobstolligen Reifen – prächtig voran.

Die anderen Allrad-GAZellen

Grundmodell ist das als Basis für Expeditionskabinen geeignete 4x4-Fahrgestell mit Führerhaus; die Modellbezeichnung mit dreisitziger Normalkabine lautet GAZ 33027, der Preis beträgt 17.340 Euro; mit 6-sitziger verlängerter Kabine heißt es GAZ 330273 und kostet 400 Euro mehr.

Weiteres: Pritschenwagen mit Normalkabine und 3056 Millimeter langer Holz-/Stahlprofil-Ladepritsche: für 17.740 Euro, mit Sechssitzer-Langkabine und 2306 Millimeter langer Pritsche 18.520 Euro. Der Dreisitzer-Kastenwagen heißt 27057 und kostet 18.520 Euro.

Adresse Autohaus Schelsky, 60439 Frankfurt/M., Tel. 069-95770745.

Technische Daten GAZ Gazelle 27057K 2.4 D 4-Zylinder-Reihen-Turbodiesel, vorn längs • 1 obenliegende Nockenwelle • mechanische Wirbelkammereinspritzung (Bosch) • 2 Ventile/Zylinder • Turbolader, Ladeluftkühler • Hubraum 2417 cm³ • Leistung 66 kW (90 PS) bei 4100/min • Drehmoment 205 Newtonmeter bei 2000/min • 5-Gang-Schaltung mit Geländereduktion • permanenter Allradantrieb über Zentraldifferential, manuell sperrbar (v:h 50:50) • Starrachse v/h • Scheibenbremsen v., Trommelbremsen h. • Reifen 195 R 16 (h. Zwillingsr.) • Radstand 2900 Millimeter • Länge/Breite/Höhe 5600/1720/2300 Millimeter • Leergewicht 2310 Kilogramm • Zuladung 1190 Kilogramm • Höchstgeschwindigkeit 110 km/h • Preis 19.740 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.