Fahrbericht Land Rover Discovery 4

Fahrbericht Land Rover Discovery 4

— 01.10.2009

Rangerhöhung

Mehr als ein Facelift – Land Rover hat den Discovery umfangreich aktualisiert: Front im Range-Rover-Stil, neuer Dreiliter-Diesel mit Euro 5, geänderte Fahrwerksgeometrie und neues Cockpit.

Ach, das ist ja gar kein Range Rover! Bestenfalls auf den zweiten Blick ist der Discovery noch vom Edel-Konzernbruder zu unterscheiden. Vielleicht hilft das, die empfindlich gesunkenen Verkaufszahlen wieder nach oben zu drehen. Zu sehr sitzt dieses Alleskönner-Modell zwischen allen Stühlen: Einerseits konkurrenzlos geländetauglich, anderseits luxuriös und technisch komplex. Der Disco Jahrgang 2010 ist ein klarer Schwenk Richtung Luxus. Ein Range Rover zum Land-Rover-Tarif – könnte funktionieren an der Absatzfront. Dass Land Rover den Neuen offiziell als Discovery 4 bezeichnet, wirkt auf den ersten Blick hochgestapelt. Wer aber Platz nimmt im aktualisierten Modell, wird feststellen, dass sich doch viel getan hat. Das neue, ohne lange Eingewöhnung bedienbare Cockpit mit weit weniger Tasten als zuvor ist ebenso als Fortschritt zu werten wie die neue, einladendere Mittelkonsole mit Polsterflächen statt harter Kanten. Den größten Unterschied aber macht der neue Dreiliter-Turbodiesel mit 245 PS und satten 600 Newtonmeter Drehmoment.

Alle News und Tests zum Discovery auf der neuen Discovery-Seite

Kräftiges Herz: der neue TDV6 3.0 mit 600 Nm Drehmoment.

Schon der Discovery 3 mit dem (weiterhin angebotenen) 2,7-Liter-Turbodiesel galt Stammkunden, die zuvor einen betont gemütlichen Td5 bewegt hatten, nicht eben als Einschlafhilfe. Der Dreiliter-TDV6 aber setzt noch eins drauf. So etwas wie ein Turboloch ist nicht mehr spürbar, trotz bleierner 2,6 Tonnen Leergewicht. 600 Newtonmeter Drehmoment lassen den Siebensitzer-Hochbau wie an einem unsichtbaren Gummiband gezogen auf Tempo 100 hochschnellen. Für den Eindruck souveräner Mühelosigkeit dürfte neben mehr Bohrung und Hub vor allem die Registeraufladung verantwortlich sein. Erst arbeitet einer der beiden Turbolader, und zwar der größere, mit verstellbaren Einlass-Leitschaufeln. Erst wenn der Fahrer die volle Leistung abrufen will, schaltet sich der zweite Lader zu, ein kleineres Exemplar mit starren Schaufeln. Der neue Diesel, wieder eine von Land Rover für sichere Ölversorgung auch im Extremgelände aufgerüstete Peugeot-Konstruktion, schafft Euro 5 und bietet fast 30 Prozent mehr Leistung bei 9 Prozent weniger Verbrauch und Kohlendioxidausstoß. Grund: Der drehmomentstärkere Motor erlaubt ein früheres Einrücken der Wandlerüberbrückung und eine längere Übersetzung der Sechsstufenautomatik von ZF.

Zwei Turbolader verhelfen dem neuen Diesel zu viel Temperament

Der Discovery fährt sich spürbar präziser und wirkt leichtfüßiger als zuvor.

Wer den neuen Power-Diesel genießen will, sollte aber mindestens 52.700 Euro übrig haben – zuzüglich sinnvoller Extras wie der Ringsum-Überwachung mit fünf Kameras (1310 Euro plus 2510 Euro für Navi und Berührungsbildschirm), die etwa den Blick auf die Bordsteinkante ermöglicht und den Zugfahrzeugbetrieb erleichtert. Noch ein paar Nettigkeiten gefällig? Hinterachssperre 850 Euro, Winterkomfortpaket mit beheizbarer Frontscheibe 1120 Euro, die neue Scheinwerfer-Abblendautomatik 210 Euro, Reifendruckkontrolle 660 Euro, Digitalradio 450 Euro. Wer mit dem 2,7-Liter zufrieden ist, bekommt den neuen Disco zu einem nur milde erhöhten Einstandspreis, aber dann gibt’s Magerkost ohne Luftfederung und mit Schaltgetriebe. Bleibender Eindruck nach einem Tag Discovery-Fahren auf Schottlands Landsträßchen und Waldwegen: ein viel agileres Auto als zuvor! Dazu tragen neben dem stärkeren Diesel zwei weitere Änderungen maßgeblich bei: die überarbeitete, um die Mittellage nun Pkw-ähnlich exakte Zahnstangenlenkung und die geänderte Fahrwerksgeometrie mit neu konstruierten Achsschenkeln. Der Discovery fährt sich damit spürbar präziser und wirkt leichtfüßiger als zuvor. Beim Händler steht das neue Modell ab sofort.
Land Rover Discovery TDV6 2.7 TDV6 3.0 (neu)
Motor V6-Zyl., Turbodiesel V6-Zyl., Biturbodiesel
Hubraum 2720 cm³ 2993 cm³
Leistung bei 1/minDrehmoment bei 1/min 140 kW (190 PS) bei 4000 180 kW (245 PS) bei 4000
Drehmoment bei 1/min 440 Nm bei 1900 600 Nm bei 2000
Abgasnorm Euro 4 Euro 5
Radaufhängung Einzelradaufh. mit Doppelquerlenkern v/h, Luftfederung (ab SE)
Reifengröße (Basis) 235/70 R 17
Getriebe 6-Gang man./6-Stufen-Automatik 6-Stufen-Automatik
Antrieb; Kraftverteilung Allrad permanent via Zentraldiff. mit Lamellensperre, opt. Sperre h.
Radstand; Länge/Breite/Höhe 2885 mm; 4829/1915/1887 mm
Bodenfreiheit; Böschungswinkel (Luftfed.) 185 mm (Stahlfederung), max. 240 mm (Luftfederung); vorn 36,2°/hinten 29,6°/Rampenwinkel 27,3°
Leergew. (Werk); Zuladung 2486-2690 kg; 550-754 kg 2583-2700 kg; 524-657 kg
Anhängelast; Stützlast 3500 kg gebremst/750 kg ungebremst; 150 kg
Beschl. 0-100 km/h 11,7/12,7 s 9,6 s
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h 180 km/h
Normverbr. Kraftstoff 9,2/10,2 l D/100 km 9,3 l D/100 km
Norm-CO2-Ausstoß 244/270 g/km 243 g/km
Preis ab 42.000 Euro 52.700 Euro

Autor: Rolf Klein

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.