Fahrbericht Mercedes-Benz E 350

Mercedes-Benz E 350 Elegance Mercedes-Benz E 350 Elegance

Fahrbericht Mercedes-Benz E 350

— 26.11.2004

Sechs Richtige

Ein starker Auftritt: Der neue, 272 PS starke V6 im E 350 harmoniert prächtig mit der Mercedes-Benz-Oberklasse.

Ruckfreier Vortrieb mit sieben Gängen

Lassen wir Zahlen sprechen: plus 35 Newtonmeter Drehmoment, 48 PS mehr Leistung, zwei weitere Gänge im Automatikgetriebe, eine zusätzliche variable Nockenwelle im Motor, 0,8 Sekunden eher auf Tempo 100, fünf km/h schneller auf der Autobahn, 0,2 Liter weniger Verbrauch und alles zusammen exakt 1508 Euro teurer.

Eigentlich wäre alles gesagt über den neuen Mercedes-Benz E 350 und seine Unterschiede zum bisherigen E 320. Doch was sind schon nackte Zahlen? Völlig emotionslos. Wichtig ist: Was spürt man? Schon nach wenigen Kilometern wird klar, warum die Mercedes-Benz-Ingenieure von ihrem neuen Lieblingsmotor so begeistert sind, der nach dem SLK und CLS nun auch in der E-Klasse zum Einsatz kommt.

Die Agilität der Limousine hat sich spürbar verbessert. Was nicht nur auf die Mehrleistung zurückgeht, sondern auch auf das gesteigerte Drehmoment. Schaffte der Vorgänger E 320 nur 315 Newtonmeter, und dies erst ab 3000/min, so schickt der E 350 bereits 350 Newtonmeter bei 2400/min ans neue Siebenganggetriebe, das diese Kraft spontan und ruckfrei in Vorschub umsetzt.

Technische Daten und Preis

Für den Zwischenspurt von 60 auf 120 km/h verspricht Mercedes gerade mal 6,9 Sekunden, knapp zwei Sekunden weniger als beim E 320. Unser Testwagen, ein Elegance-Modell, war mit Schalttasten am Lenkrad (232 Euro) ausgestattet, die jedoch in der Bedienung nicht überzeugen konnten.

Durch die unlogische Anordnung lassen sich Schaltfehler nur mit viel Konzentration vermeiden. Wesentlich wohler fühlen sich Fahrer und Motor im Automatikmodus. Hierbei liefert der E 350 eine sehr angenehme Souveränität, überzeugt zudem durch entspannten Sitzkomfort und niedrige Geräusche.

Kein Zweifel: Der E 350 ist einer für die Langstrecke. Schon deshalb hat sich Mercedes-Benz nicht für eine Benzindirekteinspritzung entschieden. Sie bringt nur im Kurzstrecken- und Stadtverkehr Verbrauchsvorteile. Erhalten werden den neuen Motor natürlich auch die T-Modelle sowie deren 4Matic-Versionen. Wegen der engeren Einbaumaße fahren die Allradler allerdings nur mit der alten Fünfgangautomatik. Ab Dezember geht’s los.

Technische Daten V6-Motor • vier Ventile je Zylinder • eine Ausgleichswelle • Hubraum 3498 cm³ • Leistung 200 kW (272 PS) bei 6000/min • max. Drehmoment 350 Newtonmeter bei 2400 bis 5000/min • Hinterradantrieb • Siebengangautomatik • Einzelradaufhängung vorn und hinten • Kofferraum 540 Liter • Tank 80 Liter • Länge/Breite/Höhe 4818/1822/1449 Millimeter • Reifen 225/55 R 16 • Leergewicht 1680 Kilogramm • Zuladung 525 Kilogramm • Spitze 250 km/h • Preis 48.418 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.