Fahrbericht Mercedes-Benz S 320 CDI

Fahrbericht Mercedes-Benz S 320 CDI Fahrbericht Mercedes-Benz S 320 CDI

Fahrbericht Mercedes-Benz S 320 CDI

— 20.12.2005

S dieselt auf Sparflamme

235 PS, 250 km/h: Die Diesel-S-Klasse von Mercedes-Benz rennt nicht nur, sie kann bei zahmer Fahrweise auch ein Sechs-Liter-Auto sein.

Mit 6,5 Litern ein echter Knauserer-König

Warum wir die Dieselversion der neuen S-Klasse ausgerechnet in Amerika probegefahren haben? Weil selbst in den USA ein Umdenkprozeß begonnen hat – weg von den spritschlürfenden Dinosauriern, hin zum verantwortungsbewußten Umgang mit Rohstoffen.

Die Europäer, die den Trend zum Hybridantrieb verschlafen haben, forcieren beinahe zwangsweise den Diesel. Vor allem Mercedes-Benz setzt auf das Kennzeichen D . Der neuen S-Klasse mit dem 235-PS-CDI wollten wir ganz besonders auf den Zahn fühlen: Wie sparsam kann so ein Zwei-Tonnen-Schlachtschiff auf großer Fahrt tatsächlich sein?

Auf der rund 7000 km langen Strecke von Chicago nach Los Angeles und zurück entpuppte sich die CDI-Version der S-Klasse als König der Knauserer. Bei auf 3,0 Bar leicht erhöhtem Reifendruck und extrem verbrauchsbewußter Fahrweise mit maximal 120 km/h Spitze flossen im Schnitt nur 6,5 Liter pro 100 km durch die Einspritzdüsen. Selbst im Vorfeld des Trips entlang der Route 66, als wir ganz normal unterwegs waren, blieb der Konsum stets unter der kritischen Zehn-Liter-Marke.

Da ist es wieder, das berühmte Turboloch

Die sparsamste S-Klasse, die es je gab, spurtet bei Bedarf in 7,5 Sekunden von null auf 100 km/h und ist 250 km/h schnell. Damit geht sie besser als ein A8 3.0 TDI oder ein BMW 730d. Getrübt wird das Bild leider durch Schwächen im Detail. So ist zum Beispiel die Schaltqualität bei Vollast nur durchschnittlich, das Geräuschniveau nimmt bei hohen Drehzahlen deutlich zu, und der Motor reagiert auf Gaspedalbefehle nicht so spontan wie man sich das wünschen würde. Außerdem reißt eine unerwartete Anfahrschwäche das längst verschüttet geglaubte Turboloch wieder auf.

Auf der Habenseite notieren wir die tadellose Laufkultur, die asketischen Trinksitten und die umweltfreundlichen Abgaswerte, die ab 2007 mittels Harnstoffeinspritzung weiter reduziert werden sollen.

Die S-Klasse ist ein toller Reisewagen. Die Sitze können auf Wunsch massieren, belüften, heizen und den Oberkörper in schnellen Kurven abstützen. Trotzdem läßt der Komfort – ganz subjektiv – zu wünschen übrig, denn die gesamte Auflagefläche wirkt wenig homogen, und man sitzt eher auf dem Gestühl als in ihm. Das gilt für mich als 2,04-Meter-Riese, Durchschnittsgrößen dürften damit keine Probleme haben.

Fazit, Daten und Preis

Auch das Cockpit gefällt nur bedingt. Die Schalter in der Mittelkonsole sind nicht verwechslungssicher, der Mix aus digitalen und analogen Uhren erscheint wenig wertig, und die Sporttaste dynamisiert neben der Luftfederung ungefragt auch das Getriebe.

Fazit unseres langen US-Trips Der neue Diesel macht von der Papierform her alles richtig. Doch die mit Abstand vernünftigste Antriebsquelle der S-Klasse braucht noch etwas Feinarbeit, um Herz und Verstand gleichermaßen begeistern zu können.

Technische Daten Mercedes-Benz S 320 CDI • V6-Motor • vier Ventile pro Zylinder • Common-Rail-Direkteinspritzung • Hubraum 2987 cm³ • Leistung 173 kW (235 PS) bei 3800/min • maximales Drehmoment 540 Nm bei 1600-2800/min • Heckantrieb • Siebengang-Automatik • Einzelradaufhängung vorn und hinten • Kofferraumvolumen 560 Liter (Zuladung 595 Kilogramm) • Tankinhalt 90 Liter • Länge/Breite/Höhe 5076/1871/1473 mm • Reifen 235/55 R 17 • Leergewicht 1955 kg • Spitze 250 km/h • Beschleunigung 0-100 km/h 7,5 s • Verbrauch 8,3 l/100 Kilometer (Werksangabe) • Preis 67.048 Euro

Autor: Georg Kacher

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.