Peugeot 308 CC in Genf 2009

Peugeot 308 CC Peugeot 308 CC

Fahrbericht Peugeot 308 CC in Genf 2009

— 27.02.2009

Neues Auto, alter Hut

Der neue Peugeot 308 CC legt sein festes Faltdach genauso ab wie sein erfolgreicher Vorgänger. Ab April 2009 startet das Coupé-Cabrio zunächst mit dem stärksten Diesel. Erster Fahrbericht des Genf-Hits.

Der Multifunktions-Bildschirm im neuen Peugeot Cabrio zeigt einen heißen Streifen: Mon chéri macht sich nackig. Erst zieht er den Hut, wirft sein Oberteil in den Kofferraum, und dann ... Ja, und dann? Nach nur zwanzig Sekunden Vorspiel geht's los mit der Cabrio-Tour. Okay, der Verführungs-Trick mit dem zweiteiligen festen Dach, das sich wieder vollautomatisch entblättert, ist nicht neu. Der 308 CC ist Peugeots viertes Blechverdeck-Cabrio in Folge. An Reiz hat die Idee nichts verloren. Allerdings haperte es bisher an knackigen Proportionen.

Hier geht es zur Sonderseite über den Genfer Salon

Leder und Nackenheizung gibt es nur in der Topversion Platinum.

Der Vorgänger 307 CC hatte am Hintern ein unschönes Fettpolster – irgendwo musste das Klappdach ja bleiben. Was nichts daran ändert, dass die Franzosen europaweit die meisten Klappdach-Cabrios verkaufen. Daran will der Neue ab April (zunächst nur mit 2.0-HDi-Diesel) anknüpfen. Der 4,40 Meter lange Zweitürer duckt sich 71 Millimeter niedriger als die Limousine und fletscht angriffslustig die Zähne im Kühlergrill. Sein Kofferraum ist leicht gewachsen (maximal 403 statt 350 Liter). Ist das Dach versenkt, herrscht Flaute im Cockpit. Bei hochgefahrenen Fenstern und aufgestelltem Windschott spürt man die Naturgewalten kaum noch. Zärtlich krault stattdessen "Airwave" (nur in Topversion "Platinum" für 32.900 Euro) den Nacken, die Heizung in den Kopfstützen hat Peugeot von Mercedes abgeguckt.

Im Herbst folgt ein 150-PS-Turbo-Benziner

Der Kofferraum ist gegenüber dem Vorgänger 307 CC gewachsen.

Der Zweiliter-Diesel mit 140 PS (Preis: ab 30.150 Euro) läuft leise, vibrationsarm und gibt sich laut Werk mit sparsamen 5,9 Litern auf 100 Kilometer zufrieden. Vierter Gang, 2000 Touren, und der Zeiger des weiß hinterlegten Tachos pendelt auf 70 km/h. Hier fühlt sich der 308 CC pudelwohl, durch das Umstellen des Selbstzünders auf die EU-5-Norm hat er sogar vier PS gewonnen. Und mit jedem Kilometer entspannt sich die Einstellung zum Diesel im Cabrio. Wer trotzdem nicht warm wird mit dieser Kombination aus Offenfahren und Ölbrenner, muss auf die Benziner warten. Ab Juli steht nicht nur der kleine Selbstzünder (112 PS), sondern auch der Einstiegsbenziner (120 PS) bei den Händlern, der in Basisversion Tendance ab 25.800 Euro kosten wird (alle Motoren erfüllen Euro 5). Im Herbst folgt ein 150-PS-Turbo-Benziner. Besonders dieser Motor verspricht, ein wenig Wind durch den Wagen zu blasen – mon chéri, mach weiter so.
Technische Daten Peugeot 308 CC 2.0 HDi FAP
Motor Vierzylinder,Turbo, vorn quer
Hubraum 1997 cm³
Leistung 103 kW (140 PS)
Antrieb Vorderrad
Schaltung Sechsganggetriebe
Länge/Breite/Höhe 4400/1817/1427 mm
Kofferraumvolumen 226–403 l
Zuladung 346 kg
0–100 km/h 10,8 s
Spitze 208 km/h
EU-Verbrauch 5,9 l Diesel
CO2-Ausstoß 155 g/km
Preis ab 30.150 Euro

Margret Hucko

Margret Hucko

Fazit

Der 308 CC führt die Tradition der Cabrios mit Blechdach von Peugeot fort: geräumig, alltagstauglich, modern, sicher. Über die Schönheit der Linienführung kann man weiterhin prima streiten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.