Fahrbericht Toyota Land Cruiser 3.0 D-4D

Fahrbericht Toyota Land Cruiser 3.0 D-4D

— 17.12.2009

Matsch-Partie im Land Cruiser

Der optisch eher dröge Toyota Land Cruiser zeigt abseits befestiger Straßen seine Zähne. autobild.de-Redakteur Boris Pieritz hat den 173 PS starken Offroader mit 3,0-Liter-Turbodiesel durchs Gelände gescheucht.

Nach der nächsten Kurve wird es furchteinflößend steil. Gähnende Leere beim Blick durch die Windschutzscheibe. Schauplatz ist nicht – wie 1950 bei ersten Testfahrten mit einem Prototyp des Toyota Land Cruiser – einer der schroffen Steilhänge des Fudschijama, sondern ein Offroad-Parcours in Kalinchen bei Berlin. "Sie müssen nur lenken, den Rest macht das Auto", erklärt der Instruktor, während er einen kleinen, unauffälligen Schalter an der Mittelkonsole drückt. Und schon pflügt der Alleskönner den Abhang problemlos und wie von Geisterhand herunter. "Crawl-Control" (Serie in der Top-Version "Tec-Edition", optional im Gelände-Paket für "Executive") nennt sich die neue Funktion. Dahinter verbirgt sich ein geländeabhängiges Geschwindigkeitsregelsystem, das Motor und Bremsen bei starkem Gefälle oder großen Steigungen automatisch regelt, ohne dass die Räder durchdrehen oder blockieren. Kombiniert mit dem ebenfalls neuen "Multi-Terrain-Select-System" (unterscheidet Matsch und Sand, Schotter, Buckelpiste oder Fels) gräbt sich der Land Cruiser erbarmungslos durch die vom Regen aufgeweichte Teststrecke.

Überblick: News und Tests zum Toyota Land Cruiser

Der permanente Allradantrieb packt kräftig zu. Dank des Torsen-Zentraldifferenzials kann die Verteilung des Drehmoments zwischen Vorder- und Hinterrädern von 50:50 bis rund 30:70 variieren, im Normalbetrieb wird 40:60 aufgeteilt. Abseits der Straße ist der neue Toyota Land Cruiser noch immer ein Gigant und damit einer der letzten echten Offroad-Dinosaurier. Land Rover Discovery und Defender, Jeep Wrangler sowie die G-Klasse von Mercedes sind die weiteren Protagonisten dieser Spezies. Dank seines relativ laufruhigen Vierzylinder-Turbodiesels mit 173 PS (Euro 4) lässt sich der Land Cruiser auch auf befestigten Pisten durchaus komfortabel, bis zu 175 km/h schnell und recht sparsam bewegen. Rasante Beschleunigungswerte sind bei dem 2,4-Tonnen-Koloss natürlich nicht drin.

Technische Daten • Vierzylinder-Turbodiesel DOHC, vier Ventile pro Zylinder, Hubraum 2982 cm³ • Leistung 127 kW (173 PS) • max. Drehmoment 410 Nm bei 1600/ min • permanenter Allradantrieb • Leergewicht ab 2045 kg • 0–100 km/h 11,7 s • Spitze 175 km/h • EU-Mix 8,1 l Diesel/100 km • CO² 214 g/km • Preis: ab 39.700 Euro
Boris Pieritz

Fazit

Der Toyota Land Cruiser ist ein prima Allzweck-Werkzeug. Laufruhig, sanft und sparsam bei gemütlicher Reisegeschwindigkeit auf der Straße, bissig und kompromisslos im Gelände. Dazu der relativ moderate Einstiegspreis. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut stimmig.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.