Fahrbericht VW Passat 4motion

VW Passat 4motion VW Passat 4motion

Fahrbericht VW Passat 4motion

— 27.02.2006

Auf Phaetons Spuren

Mit 250 PS und DSG rückt der VW Passat 4motion V6 dem Phaeton näher; mehr gekauft wird wohl der TDI.

Der neue Volkswagen Passat, vergangenes Frühjahr eingeführt, erntet allenthalben Anerkennung – mit dem des Goldenen Lenkrad 2005 zum Beispiel und natürlich als Auto1 von Europa. Jetzt sind auch die Allradversionen lieferbar. Anders als beim Vorgängermodell mit Längsmotor, der den Audi-quattro-Antrieb mit Zentraldifferential hatte, leitet im neuen Passat eine hydraulisch-elektronisch geregelte Haldex-Lamellenkupplung die Kraft von der primär angetrieben Vorder- zur "angehängten" Hinterachse.

Zu haben ist der neue Passat 4motion in drei Motorversionen: als 140 PS starker 2.0 TDI mit Pumpe-Düse-Motor; als 2.0 FSI mit Benzindirekteinspritzung und 150 PS und als neue Spitzenversion mit 3,2-Liter-FSI-V6- Benziner mit 250 PS. Dieser Spitzen-Passat ist nur als 4Motion lieferbar. Er wird ausschließlich mit dem automatischen Sechsgang-Direktschaltgetriebe DSG angeboten, die anderen beiden 4motion-Passat sind nur als Sechsgang- Handschalter zu haben. Naturgemäß bringt der 3.2 FSI den meisten Fahrspaß. Der V6 ist zwar kein Muster an Durchzugskraft aus dem Drehzahlkeller – doch das fällt nur im DSG-Handschaltmodus auf, wenn man betont drehzahlsparend fahren will.

Läßt man das DSG selbst schalten, wechselt es beim Druck aufs Gas schnell und geschmeidig die Fahrstufe – und dann geht es überaus munter voran: Lustvoll und flink dreht der spontan reagierende Direkteinspritzer bis über 6500 Touren. Die 100-km/h-Marke ist in 6,9 Sekunden erreicht. Die Mehrzahl der Käufer wird sich dennoch für den Zweiliter-TDI (ab 27.750 Euro) entscheiden, um damit mindestens drei Liter auf 100 km Sprit zu sparen. Dessen Leistungsband ist zwar weitaus schmaler, doch ist erst Turbo-Ladedruck aufgebaut, schieben die gleichfalls 320 Nm Drehmoment kräftig an. Der neue Allradantrieb mit Haldex-Kupplung agiert im Passat ebenso überzeugend und schnell wie im Golf. Das ESP ist VW-typisch eher vorsichtig abgestimmt.

Technische Daten • V6-Benzinmotor, vorn quer • 4 Ventile pro Zylinder, 2 obenliegender Nockenwelle (Kettenantrieb) • Benzin-Direkteinspritzung • 3189 cm3 • 184 kW (250 PS) bei 6250/min • 320 Nm bei 3200/min • Allrad permanent mit elektronisch geregelter Haldex-Lamellenkupplung (v:h 100:0 bis 50:50) • 6-Gang-DSG-Automatik • Einzelradaufhängung v/h • Scheibenbremsen v/h • Reifen 235/45 R 17 • L/B/H 4765/1820/1472 mm • Radstand 2709 mm • Leergewicht 1660 kg • Tankinhalt 68 Liter • Normverbrauch 9,8 Liter/100 km Super • Beschleunigung 0–100 km/h in 6,9 s • Höchstgeschwindigkeit 246 km/h • Preis: 34.860 Euro

Autor: Thomas Rönnberg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.