Sieben Fahrradträger im Vergleich

Fahrradträger im Test

Fahrradträger im Vergleich

Natürlich kann man sein Fahrrad auch auf dem Autodach befördern, viel praktischer sind allerdings Heckträger. AUTO BILD hat sieben Fahrradträger für die Anhängerkupplung getestet. Plus: Acht Fahrradträger im Dekra-Test!

Heckträger werden einfach an der Kofferraumklappe fixiert oder auf der Anhängerkupplung montiert.

In der Urlaubszeit meldet der Verkehrsfunk mit schöner Regelmäßigkeit ungewollte Flugobjekte: "Zwischen dem Kreuz Osnabrück-Nord und Bramsche liegen Fahrräder auf der Fahrbahn." Immer wieder stürzen Zweiräder vom Auto und sind Auslöser für Unfälle. Aber wer sein Fahrrad liebt, der schiebt es besser nicht auf den klapprigen Billig-Autoträger – sondern investiert in ein sicheres Modell. Der Klassiker sind Dachgepäckträger. Mit ihnen lassen sich bis zu vier Fahrräder auf dem Wagendach befestigen. Dafür sind typspezifische Querstreben nötig, an denen die Träger befestigt werden. Das Be- und Entladen ist in diesem Fall ein Kraftakt. Kippt das Rad dabei um, gibt’s Beulen und Schrammen – nicht nur im Lack. AUTO BILD empfiehlt daher Heckträger. Und hat sieben Modelle zwischen 39 und 703 Euro getestet! Die Heckträger verlangen weniger Muckis, werden mit Stangen, Stützen und manchmal Gurten an der  Kofferraumklappe fixiert oder einfach auf der Anhängerkupplung montiert. Die Räder müssen beim Beladen nur ein wenig angehoben werden und stehen geschützt im Windschatten des Autos. Und: Auch die Fahrradträger für die Anhängerkupplung bieten zum Teil Platz für vier Fahrräder.

Billigster Fahrradträger fällt im Test gnadenlos durch

Sieger bei den getesteten Fahrradträgern für die Anhängerkupplung ist der Uebler i21. Er überzeugte die Tester mit einfacher Montage, einer bombenfesten Halterung und sein kompaktes Maß. Allerdings ist er mit rund 600 Euro auch am oberen Ende der Preisskala angesiedelt. Preis-Leistungs-Sieger ist der Fahrradträger Bikelander von Westfalia. Der Fahrradträger ist kompakt und einfach zu bedienen, die LED-Technik funktioniert einwandfrei. Ein kleiner Haken ist jedoch, dass beim Abklappen mit der Hand eine Verriegelung geöffnet werden muss. Bei anderen Trägern geht dies mit dem Fuß. Der Preis: 519 Euro. Absoluter Verlierer ist der mit 39 Euro günstigste Testkandidat Pro Plus. Beim Fahrversuch hat sich die Klemmvorrichtung verbogen. Ein enormes Sicherheitsrisiko! Alle getesteten Fahrradträger für die Anhängerkupplung und ihre Ergebnisse finden Sie in der Bildergalerie:

Sieben Fahrradträger im Vergleich

Heckträger für die Anhängerkupplung im TestFahrradträger Uebler i21Fahrradträger Thule Easyfold XT
# Fahrradträger bei Amazon  
1.

Uebler i21

Preis: ab 595,00 Euro*
Testergebnis: 5/5 Sterne

 
2.

Thule Easyfold XT

Preis: ab 699,95 Euro*
Testergebnis: 4,5/5 Sterne

 
3.

Westfalia Bikelander

Preis: 519,00 Euro*
Testergebnis: 4,5/5 Sterne

 
4.

I-Racks Ufo 2+

Preis: 519,00 Euro*
Testergebnis: 4,5/5 Sterne

 
5.

Atera Strada Vario

Preis: 703,29 Euro*
Testergebnis: 4/5 Sterne

 
6.

Eufab Poker-F

Preis: 319,95 Euro*
Testergebnis: 3,5/5 Sterne

 
7.

Pro Plus Universal Fahrradträger

Preis: 39,00 Euro*
Testergebnis: 0/5 Sterne

 
*Einkaufspreise der Test-Geräte, Stand Juni 2018

Acht unterschiedliche Fahrradträger im Dekra-Test

Slalom, Vollbremsung aus Tempo 50 und plötzliches Ausweichen – keine anspruchsvollen Disziplinen, und trotzdem versagten einige Träger.

Slalom, Bremsen, Ausweichen – acht Kupplungs- und Dachträger sollten im gemeinsamen Test von AUTO BILD und Dekra (2015) beweisen, ob sie auch bei hektischen Manövern sicher am Fahrzeug bleiben und die Fahrräder nicht verlieren. Kein Hexenwerk und trotzdem zu viel für den Billig-Träger von Pro Plus, Preis 49 Euro. Die beiden Räder am Heck landeten unter dem Auto. Beim Aufsetzen auf den Kugelkopf machte das Klemmsystem noch einen stabilen Eindruck. Schwachpunkt ist das Vierkantrohr: zu dünn im Blech, verbog es bei den Belastungen, die Klemmwirkung ließ nach, und die Räder landeten beim Slalomfahren unter dem Auto. Durchgefallen! Etwas besser machte es der Träger SR4 von Bullwing, Preis 209 Euro. Dort bewegte sich der Träger zwar auch stark am Fahrzeugheck, berührte sogar den Stoßfänger – die Fahrräder blieben aber auf dem Träger und dieser auf dem Kugelkopf. Allerdings brach eine Kunststoffkralle. Gefährlich, schließlich soll sie den Fahrradrahmen halten. Ohne den zusätzlich angebrachten Sicherungsgurt wäre das hintere Fahrrad auf dem Asphalt gelandet. Dass es besser geht, bewiesen die anderen sechs Träger im Test. Der Thule Velo Compact saß bombenfest auf der Anhängekupplung, auch Uebler und Westfalia bewegten sich kaum. Selbst die Träger fürs Dach verhielten sich beim Spurwechsel und Bremsen unauffällig. Ihr großer Nachteil: Die Montage der Fahrräder wird zum Kraftakt, schließlich müssen sie aufs Auto gewuchtet werden. Alle Testergebnisse lesen Sie in der Bildergalerie:

Acht Fahrradträger im Test

# Fahrrad-Dachträger  
1.

Thule ProRide 591

Preis: 109,95 Euro

AUTO BILD-Urteil: sehr gut

 
2.

Unitec Xtreme

Preis: 42,95 Euro

AUTO BILD-Urteil: befriedigend

 
3.

Eufab Poker

Preis: 24,95 Euro

AUTO BILD-Urteil: befriedigend

 
# Fahrradträger-Anhängekupplungen  
1.

Uebler X21S

Preis: 539 Euro

AUTO BILD-Urteil: sehr gut

 
2.

Westfalia BC60

Preis: 475 Euro

AUTO BILD-Urteil: gut

 
3.

Thule Velo Compact 924

Preis: 459 Euro

AUTO BILD-Urteil: gut

 
4.

Bullwing SR4

Preis: 209 Euro

AUTO BILD-Urteil: mangelhaft

 
5.

Pro Plus Univer

Preis: 49 Euro

AUTO BILD-Urteil: mangelhaft

 

Fahrradträger-Typen im Vergleich

• Traditionsmodell: Dachträger
Weil es lange ein Verbot von Gepäcktransport vorm oder hinterm Auto gab, wanderten Frachten in Deutschland traditio­nell aufs Wagendach. So auch Fahrräder. Im Radrennsport werden die Ersatzmaschinen ebenfalls auf dem Dach des Begleitautos transportiert. 
+ Relativ günstig, breites Angebot, Transport von vier oder sogar mehr Rädern.
- Hoher Schwerpunkt, kraftaufwendiges Verstauen, nur für leichte Räder geeignet.
• Allround-Lösung: Heckträger ohne Deichsel
Sie heißen Paulchen, Atera Linea oder Eckla Porty – Fahrradträger fürs Wagenheck, die keine Anhängerkupplung benötigen. Funktioniert an Steil- und Fließheckmodellen. 
+ Praktisch, denn sie passen bei fast allen Fahrzeugmodellen mit Steil- und Fließheck.
- Fummelig, die Befestigung erfordert einigen Montageaufwand und erschwert den Zugang zum Kofferraum.
• Solide Anhängsel: Heckträger für Anhängerkupplung
Deichselträger für die Anhängerkupplung sind beliebt und weit verbreitet. Sie gibt es für bis zu vier Fahrräder, sind schnell montiert und sitzen stabil auf dem Kugelkopf. Dank Klappmechanismus bleibt der Kofferraum bei den meisten Modellen von außen erreichbar. Aber Achtung: Besonders die preiswerten Modelle bergen Sicherheitsrisiken, können sich bei Notbrem­sungen verdrehen und das Zugauto beschädigen. 
+ Fahrräder werden windgeschützt transportiert, Mehrverbrauch hält sich in Grenzen.
- Relativ teuer, Auto benötigt eine Anhängerkupplung, teilweise schwer und sperrig.

Thema Verbrauch: Was kostet mehr Sprit?

Heckträger sparen Sprit. Logisch, denn die Räder stehen quer zur Fahrtrichtung im Windschatten, während sie auf dem Dach die Aerodynamik verschlechtern. Doch das ist nur die halbe Wahrheit: Bei Windkanalversuchen mit einem Mercedes C 200 Kombi lag der Mehrverbrauch mit Heckträger bei 0,2 Litern (120 km/h), bei der Limousine indes bei 0,8 Litern und damit höher als beim Dachträger (0,7 l).
Jörg Maltzan

Jörg Maltzan

Fazit

Jetzt sieht man sie wieder: Fahrräder! Nicht auf dem Radweg, sondern auf der Autobahn, verzurrt am Heck oder auf dem Dach. Es ist schon erstaunlich, wie viele Urlauber ihren eigenen Drahtesel mit in die Ferien nehmen. Auch ich gehö­re dazu: Mein Rennrad oder Mountain­bike geht oft mit mir auf Reisen. Plus das Rad meiner Frau. Und bald auch die der Kinder. Ein guter Heckträger ist da Gold wert. Und bitte dran denken: Die meisten Hersteller empfehlen ein Höchsttempo von 120 km/h. Einmal habe ich mich nicht daran gehalten. Der BMW-5er-Testwagen lief 200 km/h. Keine gute Idee. Der Abgasstrom aus dem Auspuff war so heiß, dass er die Plastikteile des Trägers geschmol­zen hat. Das Ding war Schrott.

Autoren: Bernd Volkens, Jörg Maltzan, Isabella Sauer

Stichworte:

Fahrradträger

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen