Falcon Motor Sports F7: Detroit Auto Show 2012

— 24.01.2012

Rebell der Achtziger

Männlich, kantig, ungezähmt: Der 620 PS starke Falcon F7 will ein Macho sein, eine Ode an die Achtziger. Unter der harten Schale steckt aber auch ein weicher Kern.



Falcon Motor Sports ist sich sicher, mit dem F7 auf der Detroit Auto Show ein richtiges Männerauto zu präsentieren. ESP? Kommt gar nicht in die Tüte. ABS? Na gut, gegen Aufpreis. Nach der Lektüre der Falcon-Pressemitteilung ist klar: Chuck Norris würde F7 fahren. Passend dazu preist Falcon das kantige Design des Supersportlers an und verweist dabei ausdrücklich auf die 80er-Jahre: "Eine Ära, in der sich die Wissenschaft noch nicht den Windkanälen und internationalen Normen verschrieben hat."

Die Neuheiten der Detroit Auto Show 2012

Die Basis des Zweisitzers ist ein Aluminium-Chassis mit Kohlefaserverstärkung. Das variabel einstellbare Fahrwerk soll eine Bodenfreiheit von 20 Zentimeter schaffen und verhindern, dass der Testosteron-Flitzer schon an der nächsten Bodenwelle kleben bleibt. Damit sich Tom Selleck den Fahrtwind durch den Schnurri wehen lassen kann, ist das Cockpit-Dach herausnehmbar. Ein längs eingebauter V8-Sauger aus Aluminium treibt den F7 an. 620 PS haben die Ingenieure aus dem Corvette-Motor gepresst. Die Schaltarbeit muss über eine manuelle, in Transaxle-Bauweise montierte Sechsgang-Schaltung erledigt werden. Rund dreieinhalb Sekunden gibt der Hersteller für den Sprint von null auf 97 km/h (60 Meilen) an, maximal sollen 320 km/h drin sein. Auf der Teststrecke im offiziellen Video macht der F7 auf jeden Fall einen potenten Eindruck.

Die Klassiker der fühen 80er-Jahre

Fotos: Die Autos der 80er

Ferrari F40 Fiat Regata Ferrari Testarossa
So hart der F7 auch von außen sein mag, drinnen hat er einen weichen Kern: Sitze, gepolstert vom Lederspezialisten Venzano. Zur Serienausstattung gehört ein iPod-Dock, Bluetooth, Navi, ein Premium-Audiosystem und sogar Klimaanlage – Chuck Norris mag's ab und zu eben auch mal kuschelig. Immerhin ist ABS nur optional verfügbar. In Holly (Michigan, USA) ist jetzt die Kleinserienproduktion des Falcon F7 angelaufen. Zehn Exemplare sollen 2012 in Handarbeit entstehen. Der Preis für den Supersportler: umgerechnet 178.000 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige