Fehlerhafte Sitzbezüge

Fehlerhafte Sitzbezüge

— 24.11.2003

Airbag-Falle

Autositzbezüge müssen auf das Fahrzeug abgestimmt sein – sonst können sie die Seitenairbags behindern, warnt der TÜV.

Vordersitz-Schonbezüge ohne allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) können die Airbags blockieren, warnt der TÜV Rheinland. Hintergrund: Immer mehr Hersteller rüsten ihre Fahrzeuge mit Seitenairbags in den Sitzen aus. Damit sie in einer Crashsituation sich richtig entfalten können, müssen die Schonbezüge aber auf das jeweilige Fahrzeug abgestimmt sein. Andernfalls ist nicht gewährleistet, dass der Stoff beim Auslösen der Airbags an der richtigen Stelle aufreißt. Die Schutzbezüge dürfen auch die Sitzverstellung nicht behindern und müssen aus schwer entflammbaren Materialien bestehen, fordert der TÜV. Käufer sollten auf das ABE-Zeichen achten und auf einer ausführlichen Montageanleitung bestehen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.