Fehlfunktionen an Gurtschlössern

Vorsicht, Kindersitz!

Fehlfunktionen an Gurtschlössern

— 24.10.2003

Vorsicht, Kindersitz!

Sicherheitsexperten vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) warnen vor nicht korrekt verriegelten Gurtschlössern.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) warnt vor Kindersitzen der Marken Fair/Wavo, Chicco, Kiddy und Storchenmühle: An einigen Modellen können sich unter Umständen die Gurtschlösser öffnen.

"Bei nicht korrekter Bedienung ist es möglich, dass die Schlösser in einem teilverriegelten Zustand verbleiben", sagt KBA-Experte Jürgen Artz. Beide Schlosszungen müssen mittig und gerade von oben in das Schloss eingeführt werden, sodass beide Zungen gut hörbar einrasten." Bei schräg verkantetem Einführen drohe der Funktionsverlust.

Das KBA war Hinweisen von ADAC und Stiftung Warentest nachgegangen, die Fehlfunktionen an den Kindersitzen festgestellt hatten. Schlosshersteller Van Riesen verbesserte daraufhin die Technik der Schlösser (erkennbar an der zweifarbigen Auslösetaste) – einen Rückruf gab es aber nicht. "Grundsätzlich handelt es sich bei dem kritisierten Schloss um ein sicheres Produkt", so Van Riesen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.