Die Feinstaub-Sünder vom Bau

Feinstaubbelastung durch Baufahrzeuge

— 28.11.2014

Die Staub-Sünder vom Bau

Die EU hat Deutschland mal wieder für zu wenig Schutz seiner Bürger vor Feinstaub gerügt. Was kaum einer weiß: Baumaschinen sind ähnlich stark verantwortlich für die Belastung wie der Straßenverkehr. Eine Auswahl der größten Bau-Sünder!

(dpa/cj) Deutschland schützt seine Bürger nach Darstellung der EU immer noch nicht ausreichend vor gefährlichem Feinstaub – speziell in Großstädten. Die Brüsseler EU-Kommission rügte jetzt vor allem zu hohe Werte des Schadstoffs in Stuttgart und Leipzig und drohte mit rechtlichen Schritten. Die winzigen Teilchen werden unbemerkt eingeatmet und unter anderem für Lungenkrankheiten, Herzinfarkte, Frühgeburten und Thrombosen verantwortlich gemacht. Die Weltgesundheitsorganisation WHO sieht darin die Ursache für 350.000 vorzeitige Todesfälle in Europa pro Jahr, davon 47.000 in Deutschland.
Forscher bestätigen Gefahr durch ultrafeine Partikel
Mit epidemiologischen Analysen in fünf europäischen Städten haben Forscher der TU Dresden im Rahmen des Europa-Projektes UFIREG einen direkten Zusammenhang zwischen ultrafeinen Partikeln und Atemwegserkrankungen erkannt. Eine Zunahme der Partikel um 1000 pro Kubikzentimeter am Tag erhöhe das Krankheitsrisiko um zwei Prozent, so die Umwelt- und Gesundheitswissenschaftler. Diese Erkenntnis basiert auf einer dreijährigen Untersuchung unter Leitung des Forschungsverbundes Public Health Sachsen der TU Dresden. Dabei waren in Dresden, Augsburg, Prag (Tschechische Republik), Ljubljana (Slowenien) und im ukrainischen Chernivtsi die Anzahl ultrafeiner Partikel in der Luft gemessen und die gewonnen Daten in Relation zu den Einweisungen in Krankenhäuser und Statistiken über Todesursachen gesetzt worden.
Wohl nicht zuletzt wegen des Drucks aus Brüssel beschloss der Deutsche Bundestag am Freitag (28. November 2014) die Wiederaufnahme der Filterförderung für Dieselfahrzeuge. 30 Millionen Euro stehen demnach im kommenden Jahr als Zuschüsse zur Partikelfilternachrüstung zur Verfügung. Der vorherige Topf des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) in gleicher Höhe war im Sommer 2013 leer geworden.

ACE hält Umweltzonen für unnütz

Einfahrtsschild Umweltzone Plakette Augsburg Plakette Berlin
Feinstaub entsteht beim Verbrennen vor allem in Fabriken, beim Heizen und im Verkehr. Zur Reduzierung wurden in Deutschland unter anderem Dieselrußfilter und Umweltzonen in Großstädten eingeführt. Per Verordnung ist ein Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft festgeschrieben. Pro Jahr darf dieser Grenzwert an maximal 35 Tagen überschritten werden. Was kaum einer weiß: Fast ebenso stark verantwortlich für die Feinstaubbelastung wie der Straßenverkehr sind Baumaschinen. Darauf weist unter anderem das Umweltbundesamt hin, das eine Ausweitung der Umweltzonen "auf Baumaschinen, Binnenschiffe oder Dieselloks und auch auf weitere Verkehrswege" fordert.

Alles zum Thema Feinstaub

Als Feinstaub, Schwebstaub oder englisch "Particulate Matter" (PM) bezeichnet man Teilchen in der Luft, die nicht sofort zu Boden sinken, sondern eine gewisse Zeit in der Atmosphäre verweilen. Je nach Korngröße der Staubteilchen ...

1 von 8
In einer Antwort auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag hatte die Bundesregierung im Juni 2014 selbst eingeräumt, dass der Wert in einigen Regionen zu oft überschritten wird. In dem 100-seitigen Papier wird auch aufgeführt, welche Maschinen und Fahrzeuge aus dem Bereich Industrie/Bauwirtschaft den größten Feinstaubausstoß erzeugen. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl der größten Staub-Sünder vom Bau in unserer Galerie!

Die Feinstaub-Sünder vom Bau

Stichworte:

Baumaschinen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.