Ferrari 599 GTB

Berlinetta mit Bumms

Mit dem 599 GTB steckt Ferrari die Enzo-Power in ein schickes Coupé. Leichtbau und 620 PS versprechen viel italienische Leidenschaft.
Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Der Nachfolger des Ferrari 575 Maranello steht in den Startlöchern und wird bereits 2006 sein Debüt geben. Aus dem Hut gezogen hat diese Neuigkeit der Ferrari-Vize Amedeo Felisa auf der Detroit Motor Show (Publikumstage 14. bis 22. Januar 2006) – allerdings ohne das gute Stück dort zu präsentieren.

Als Appetizer gibt es ein paar Fotos und Eckdaten: Der Thronfolger des F 575 Maranello hat erwartungsgemäß Kraft im Überfluß. Der 599 GTB (Gran Turismo Berlinetta) wird von einem 6,0-Liter-V12 angetrieben, der direkt hinter der Vorderachse sitzt (Front-Mittelmotor). Das Aggregat wurde vom Antrieb des Enzo Ferrari abgeleitet und leistet 620 PS bei 7600 U/min (Enzo: 660 PS bei 7800 U/min). Dank des Einsatzes von Aluminium bei Karosserie und Fahrwerk hat es das Triebwerk mit 1,6 Tonnen Gewicht zu tun (2,6 kg/ PS). Weltpremiere wird das Power-Coupé auf dem Genfer Auto Salon im März 2006 feiern.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen