Ferrari 599 GTB

Ferrari 599 GTB Ferrari 599 GTB

Ferrari 599 GTB

— 10.01.2006

Berlinetta mit Bumms

Mit dem 599 GTB steckt Ferrari die Enzo-Power in ein schickes Coupé. Leichtbau und 620 PS versprechen viel italienische Leidenschaft.

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Der Nachfolger des Ferrari 575 Maranello steht in den Startlöchern und wird bereits 2006 sein Debüt geben. Aus dem Hut gezogen hat diese Neuigkeit der Ferrari-Vize Amedeo Felisa auf der Detroit Motor Show (Publikumstage 14. bis 22. Januar 2006) – allerdings ohne das gute Stück dort zu präsentieren.

Als Appetizer gibt es ein paar Fotos und Eckdaten: Der Thronfolger des F 575 Maranello hat erwartungsgemäß Kraft im Überfluß. Der 599 GTB (Gran Turismo Berlinetta) wird von einem 6,0-Liter-V12 angetrieben, der direkt hinter der Vorderachse sitzt (Front-Mittelmotor). Das Aggregat wurde vom Antrieb des Enzo Ferrari abgeleitet und leistet 620 PS bei 7600 U/min (Enzo: 660 PS bei 7800 U/min). Dank des Einsatzes von Aluminium bei Karosserie und Fahrwerk hat es das Triebwerk mit 1,6 Tonnen Gewicht zu tun (2,6 kg/ PS). Weltpremiere wird das Power-Coupé auf dem Genfer Auto Salon im März 2006 feiern.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.