Ferrari California T: Genfer Autosalon 2014

Ferrari Califonia T (2014) Ferrari Califonia T (2014) Ferrari Califonia T (2014)

Ferrari California T: Genfer Autosalon 2014

— 12.02.2014

Ferrari verpasst dem California 'nen Turbo

Ferrari hat den California gründlich renoviert – und verbaut einen Turbomotor statt eines Saugers. Premiere feiert der Bolide auf dem Genfer Autosalon.

Auch bei den Supersportwagen spielt der Verbrauch eine gewisse Rolle. Deshalb hat Ferrari für den California zum Genfer Autosalon 2014 eine strenge Diät angeordnet: Statt eines Saugers sorgt künftig ein Achtzylinder-Turbomotor mit Benzindirekteinspritzung für Alarm. Und wie! Aus exakt 3855 Kubikzentimetern Hubraum kitzeln die Tüftler aus Maranello 560 PS bei 7500/min aus dem Motor und eine Literleistung von 145 PS. Dazu wandert ein "T" für Turbo in den Namensschriftzug. Damit ist der Italiener noch einmal 70 PS stärker als zuvor und sprintet in 3,6 Sekunden noch einmal drei Zehntel schneller auf Tempo 100. Das Drehmoment von 755 Nm wuchs gar um 49 Prozent. Konkrete Angaben zum Verbrauch macht Ferrari trotzdem nicht.

Technik aus der Formel 1

Video: Ferrari California T

Offizieller Trailer

Der Motor des California profitiert von einer Reihe weiterer Lösungen, die beim Formel-1-Boliden zur Anwendung kamen, nicht zuletzt von den kompakten Twin-Scroll-Turbinen mit geringer Trägheit, die ein direktes Ansprechen auf Gaspedaleingaben gewährleisten. Auch am Sound haben die Ingenieure gearbeitet und dafür die Kurbelwelle und den Abgaskrümmer modifiziert. Lenkung und das Ansprechverhalten sind dank einer neuen Anordnung von Lenkgetriebe und Fahrwerksaufhängung noch direkter ausgelegt. Der California T verfügt über die jüngste Evolutionsstufe der "F1 Trac" genannten Traktionskontrolle, die eine maximale Beschleunigung aus Kurven heraus ermöglicht. Die CCM3-Carbon/Keramik-Bremsanlage soll dank neuer Bremsscheiben und -beläge aus Verbundstoffen noch effizienter arbeiten und wird mit einem neuen ESP kombiniert. Bremswege unter 34 Metern von Tempo 100 zum Stand sind so möglich.

Neues Infotainment-System

Das Cockpit des California wird in feinem "Frau"-Semianilinleder ausgekleidet.

Auch das Design ist leicht modifiziert: Die Flankenform des California T wurde vom Styling der Pontonkotflügel am 250 Testa Rossa inspiriert, wobei sich die Linie des vorderen Kotflügels schwungvoll nach hinten zum hinteren Kotflügel zieht. Das Heck bekommt aus aerodynamischen Gründen einen neuen Diffusor mit drei senkrechten Finnen. Das Cockpit des California ist in feinem "Frau"-Semianilinleder ausgekleidet. Die "Turbo Performance Engineer"-Anzeige (TPE) besitzt künftig eine berührungsempfindliche Oberfläche, auf der man mit dem Finger durch Informationen blättern kann, die – neben dem Ladedruck – anzeigen, wie man das Leistungspotential des Motors optimal ausschöpft. Außerdem verfügt der California T über ein neues Infotainment-System mit einem Bildschirm mit 16,5 Zentimetern Diagonale und hoher Auflösung. Preise nennt Ferrari noch keine.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.