Ferrari/Chevrolet/McLaren: V8-Vergleich

— 27.08.2013

Legenden unter sich

Hinterradantrieb und Achtzylinder sind ihr gemeinsamer Nenner, ab da trennen sich ihre Wege. Im Vergleich: Chevrolet Corvette 427 Convertible, Ferrari 458 Spider und McLaren MP4-12C Spider.

Die Corvette hämmert seit 1955 mit dem Heart of Rock and Roll namens Small-Block-V8. In der 427 Convertible misst sein Hubraum satte sieben Liter, weil die Chevy-Jungs zur Ruhestandsparty der sechsten Generation schlussendlich doch aufgelegt haben, was sie vor wenigen Jahren noch aus Steifigkeitsgründen kategorisch ausschlossen – eine Art Z06 Cabrio. Ferraris F1-Erzrivale McLaren stürmt derweil mit dem MP4-12C Spider auf die Bühne. Bereits auf dem Papier profitieren die Briten von der Gunst der späten Geburt, konnten den ärgsten Konkurrenten genauestens durchleuchten. Entsprechend gerüstet treten sie an, markieren mit 625 PS die Leistungsspitze im Trio.

Obwohl Abmessungen und Gewicht der Konkurrenz ähneln, wirkt die Vette am massigsten.

Chevrolet Die Corvette gibt sich beim Komfort wenig schmeichelhaft. Bereits im weicheren Tour-Modus federt das Fahrwerk hart. Dreht man den Regler auf Sport, reagiert es auf Unebenheiten noch steifer und unnachgiebiger. In Spurrillen torkelt der Chevy bereitwillig, krebst darin unbeholfen herum. Dazu rubbeln die Reifen bei vollem Lenkeinschlag über den Asphalt. Und obwohl die Corvette-Ingenieure zugunsten der Festigkeit auf den Alurahmen des Z06 Coupés verzichteten und stattdessen Stahl verwenden, zittert und windet sich die 427 Convertible spürbar. Kein Vergleich zu den unerschütterlich wirkenden Europäern. Dass der Chevy dennoch das Cruisen bestens beherrscht, verdankt er seinem Mordsmotor.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Der MP4-12C Spider wiegt aufgrund des Carbon-Monocoque nur 59 Kilogramm mehr als das Coupé.

McLaren Schon im Leerlauf imponiert der McLaren, bollert mit optionalem Sportauspuff sogar die amerikanische Ikone in Grund und Boden. Sucht der Engländer höhere Drehzahlen auf, mutiert der Klang zum heiseren Hochtouren-Konzert. Im Gegensatz zu früheren Exemplaren ist dieser dank neuem Soundgenerator auch im Cockpit gut hörbar – erst recht, wenn wie am Testwagen der leichtere und lautere Sportauspuff montiert ist. Unter 3000/min legt das Biturbo-Aggregat allerdings relativ zahm los. Zusammen mit den etwas verzögerten Antworten auf Kickdown-Kommandos kommt zunächst ein gewisses Trägheitsgefühl auf. Alles vergessen, wenn man per Schaltwippe vier Gänge zurück feuert und den 3,8-Liter-V8 befreit drehen lässt.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Der 458 Spider belastet die Waage mit 1.552 Kilo – das Coupé wiegt gemessene 1505.

Ferrari Die serienmäßigen Keramikbremsen des Ferrari dürsten nach Hitze, ebenso die Reifen – er mimt zunächst die Diva, zuckt oft mit dem Heck. Mit steigender Temperatur aber kommt der Italiener in Fahrt. Seine optionalen Leichtbauschalen stützen den Fahrer gut ab – ein krasser Gegensatz zu den wabbeligen Sitzen der Corvette. Der 458 lenkt ebenso spitz wie spontan ein, untersteuert aufgrund der relativ schmalen Reifen am Kurveneingang mild, hechtet dann aber traktionsstark aus den Ecken. Bei abgeschalteter Traktionskontrolle im Modus CT-Off ist dennoch Wachsamkeit geboten, denn der schicke Hintern driftet im Ernstfall äußerst zügig weg. Das ruft das restaktive ESP auf den Plan, welches die Leistung dann zu lange kastriert. Den kompletten Artikel mit allen technischen Daten erhalten Sie als pdf-Download im Heftarchiv.
Technische Daten Chevrolet Ferrari McLaren
Motor V8 V8 V8, Biturbo
Hubraum 7011 cm³ 4499 cm³ 3799 cm³
kW (PS) bei 1/min 377 (512)/6300 419 (570)/9000 460 (625)/7500
Nm bei 1/min 637/4800 540/6000 600/3000–7000
Getriebe 6-Gang manuell 7-Gang-Doppelkupplung 7-Gang-Doppelkupplung
0–100 km/h 4,3 s 3,6 s 3,1 s
0–200 km/h 13,2 s 12,0 s 9,4 s
ECE-Normverbrauch Ø auf 100 km 13,8 l Super Plus 11,8 l Super Plus 11,7 l Super Plus
Höchstgeschwindigkeit (Herstellerangabe) 307 km/h 320 km/h 329 km/h
Preise
Serienfahrzeug ohne Extras 100.750 Euro 221.600 Euro 231.650 Euro
Ausstattung
Keramikbremse - Serie 12.010 Euro
Sportauspuffanlage Serie 536 Euro (Endrohre) 5.500 Euro
Sportsitze/Schalensitze Serie/- Serie / 5.998 Euro Serie/-
adaptives Fahrwerk Serie Serie Serie
Schmiederäder - 5.117 Euro 3.660 Euro
Doppelkupplungsgetriebe - Serie Serie
Preis Testwagen gewertet 100.750 Euro 233.251 Euro 252.820 Euro

Schnell am Zug

Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.
Ferrari 458 Spider, Chevrolet Corvette 427 Convertible, McLaren MP4-12C Spider

Veröffentlicht:

25.06.2013

Preis:

2,00 €

Frank Wiesmann

Frank Wiesmann

Fazit

Leichtfüßiges Handling, phänomenaler Klang sowie die athletische Kombination von Motor und Getriebe finden im hochemotionalen 458 Spider zueinander, der sich nicht mal im Komfort- oder Kostenkapitel eine Blöße gibt. Spielt Geld keine Rolle, die Performance aber umso mehr, ist der pfeilschnelle, ebenfalls alltagstaugliche, aber auch steriler wirkende McLaren erste Wahl. Die preiswerte Corvette verlangt deutlich mehr Kompromisse, ist aber aufgrund ihres hemdsärmelig-ehrlichen Charakters ungemein liebenswert – und konkurrenzfähig.

Diesen Beitrag empfehlen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige