Ferrari F12tdf (2015): Vorstellung

Ferrari F12tdf Ferrari F12tdf Ferrari F12tdf

Ferrari F12tdf (2015): Vorstellung

— 14.10.2015

Lang lebe der V12-Sauger!

Stärker ist kein aktueller Ferrari für die Straße: Im neuen F12tdf sorgen 780 PS und technischer Feinschliff für sagenhafte Fahrleistungen. Alle Infos!

780 PS pressen die Entwickler aus dem V12. Damit leistet der F12tdf 40 PS mehr als ein normaler F12.

Ferrari lässt die alten Tugenden noch einmal hochleben, denn der neue F12tdf bekommt einen ehrlichen V12-Sauger verpflanzt – ohne Aufladung, ohne Elektrounterstützung, dafür mit mächtig viel Leistung. Der aus dem "normalen" F12 bekannte 6,3 Liter große Zwölfender leistet im Sondermodell F12tdf 780 PS (F12: 740 PS). Erreicht wird der PS-Zuwachs durch mechanische Ventilstößel und einen neuen Ansaugtrakt mit variabler Geometrie. Auch das maximale Drehmoment steigt im Neuen an. 705 Nm stellt der V12 des F12tdf bereit (F12: 690 Nm).

Kfz-Versicherungsvergleich

Ein Service von

Versicherung vergleichen und bis zu 850 Euro sparen!

  • Über 200 Tarife im Vergleich
  • Kostenlos und unverbindlich
AKTION: 20 €-Amazon-Gutschein bei jedem Abschluss bis zum 31.10.2016
Alle News und Tests zu Ferrari

Ausgeklügelte Aerodynamik presst den F12tdf bei 200 km/h mit 230 Kilogramm auf die Straße.

Soviel zum Herzstück des Italieners. Wenden wir uns dem Namenszusatz "tdf" zu. Er soll an das Langstreckenrennen "Tour de France" erinnern, an dem in den 50er- und 60er-Jahren Boliden wie der Ferrari 250 GT Berlinetta teilnahmen. Um den besonderen Charakter des F12tdf zu unterstreichen, legt Ferrari den Überflieger in einer limitierten Serie von 799 Exemplaren auf. Preise nennen die Italiener nicht. Neben dem erstarkten Motor haben die Entwickler auch an der Aerodynamik gefeilt. Optisch macht sich dies vor allem an der im Vergleich zum F12 geänderten Front- und Heckschürze bemerkbar. In der Motorhaube sorgen Luftlöcher für einen Abzug der Stauwärme. An den hinteren Kotflügeln klaffen Abluftschlitze in der Außenhaut, die die aerodynamischen Eigenschaften des tdf positiv beeinflussen sollen. Weitere strömungsoptimierende Maßnahmen sind der größere Heckspoiler (60 mm länger und 30 mm höher) und die steiler stehende Heckscheibe. Alles in allem soll der Abtrieb gegenüber dem F12 um 87 Prozent gesteigert worden sein.

Keine drei Sekunden auf 100 km/h

Kein Handschuhfach vor dem Beifahrersitz: Im F12tdf weicht der Stauraum einem Kniepolster.

Für bessere Fahreigenschaften verbaut Ferrari 275er Reifen an der Vorderachse (F12: 255er) und eine mitlenkende Hinterachse, die den F12tdf laut Pressemappe fahraktiver und zugleich berechenbarer macht. Das Getriebe ist im Sondermodell anders abgestuft, so dass es die Gänge schneller wechselt. Die Kombination aus flinkerem Getriebe, mehr Leistung und einer Gewichtsreduzierung von 110 Kilogramm gipfelt in beeindruckenden Fahrleistungen: Von 0 auf 100 km/h schießt der heißeste F12 in 2,9 Sekunden. Nur fünf Sekunden später ist die 200-km/h-Mauer eingerissen. Für den Ferrari-Testtrack in Fiorano geben die Italiener eine Rundenzeit von 1:21 Minuten an – damit ist der F12tdf zwei Sekunden schneller als der F12. Auf einer so kurzen Strecke eine halbe Ewigkeit.

Ferrari: Gestern & Heute

Ferrari 360 Challenge Stradale Ferrari 430 Scuderia Ferrari 458 Speciale Ferrari 360 Challenge Stradale Ferrari 430 Scuderia Ferrari 458 Speciale Ferrari 360 Challenge Stradale Ferrari 430 Scuderia Ferrari 458 Speciale

Autor: Peter R. Fischer

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.