Ford-Ferrari-Montage

Ferrari-Namenschaos

— 10.03.2011

Formel 1-Auto von Ferrari umbenannt

Ferrari hat es nicht leicht mit dem Namen seines neuen Formel 1-Renners. Weil Ford gegen den Namen F150 geklagt hat, mussten die Italiener ihren Boliden zweimal umbenennen.

Ferrari geht mit einer Niederlage in die neue Formel 1-Saison. Nach einer Klage von Ford hat Ferrari sein Formel 1-Auto zweimal umbenennen müssen. Zunächst hieß der Rennwagen F150, dann F150th Italia und jetzt 150° Italia. Die Zahl steht für die vor 150 Jahren errungene Einheit Italiens, teilte Ferrari mit. Ford hatte die Sportwagenschmiede aus Maranello darauf hingewiesen, dass Ferrari mit dem Namen F150 die Namensrechte des Ford F-150 verletze und mit einer Klage gedroht. Mindestens 100.000 Dollar (73.000 Euro) wollte Ford vor Gericht erstreiten, weil der F-150 das meistverkaufte Auto in den USA ist. Jetzt ist der Streit beigelegt und Fernando Alonso und Felipe Massa wollen im Ferrari 150° Italia Formel 1-Siege einfahren.

Überblick: Alle News und Tests zu Ferrari

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.