Rücktritt: Ferrari-Chef Montezemolo

Ferrari-Präsident tritt zurück

— 10.09.2014

Das Ende der Ära Montezemolo

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo tritt zurück, Konzern-Chef Marchionne übernimmt. Grund sollen die ausbleibenden Erfolge in der Formel 1 sein.

(dpa) Die Erfolglosigkeit seines Formel-1-Teams hat Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo seinen Job gekostet. Wie der italienische Sportwagenbauer am 10. September 2014 mitteilte, wird der 67-Jährige am 13. Oktober von seinem Posten zurücktreten. Vorausgegangen waren Meinungsverschiedenheiten mit Fiat-Konzernchef Sergio Marchionne. Marchionne werde den Sportwagenbauer selbst leiten und ihn in der Formel-1-Rennserie wieder in die Erfolgsspur führen, hieß es weiter.

Als Assistent von Enzo Ferrari (links) begann Montezemolo seine Karriere bei Ferrari. Rechts im Bild: Niki Lauda.

Di Montezemolo hatte das Amt 23 Jahre inne. Als Assistent von Enzo Ferrari hatte er seine Karriere bei Ferrari Anfang der 1970er Jahre begonnen. Über das Ende seiner Amtszeit war in den vergangenen Tagen bereits heftig spekuliert worden. "Das ist das Ende einer Ära, und daher habe ich mich entschieden, meinen Posten als Präsident zu räumen nach fast 23 herrlichen und unvergesslichen Jahren", schrieb di Montezemolo.

Die Bilanz des Formel-1-Teams Ferrari in den vergangenen Jahren war ernüchternd. Die Scuderia holte nur einen Titel in den letzten zehn Jahren. Ausgerechnet in dieser Saison, dem Jahr der größten technischen Revolution der Formel-1-Geschichte, hinkt Ferrari den eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher. Im April 2014 hatte die Krise des Rennstalls schon Teamchef Stefano Domenicali den Job gekostet.
Lebenslauf Luca di Montezemolo
31.08.1947 Luca di Montezemolo wird in Bologna geboren
1971 Abschluss des Jura-Studiums an der Universität von Rom, später Spezialisierung auf Wirtschaftsrecht an der Columbia University of New York
1973 bis 77 Assistenz von Enzo Ferrari
1974 bis 75 Sportdirektor bei Ferrari
1975 und 77 Niki Lauda gewinnt im Ferrari die Formel-1-Weltmeisterschaft
1981 Montezemolo übernimmt die Leitung von Itedi. Zu diesem Zweig der Fiat-Gruppe gehört unter anderem die Tageszeitung "La Stampa".
1984 Montezemolo wird Chef von Chinzano International und organisiert die Azzurra Challenge, Italiens ersten Ausflug in die Yacht-Regatta America's Cup
1985 bis 90 Leitung der Vorbereitung der Fußball-WM 1990 in Italien
1990/91 CEO von RCS Video
November 1991 Rückkehr zu Ferrari als Chef
1997 bis 3/2005 Vorstandsvorsitzender von Maserati
2001 bis 2004 Vorsitzender der Federazione Italiana Editori Giornali (FIEG, Verband der italienischen Tageszeitungen)
2004 bis 2008 Vorsitzender der Confindustria, Italiens größter Arbeitgeberorganisation
2004 bis 2010 Verwaltungsratsvorsitzender der Fiat-Gruppe
13.10.2014 Rücktritt vom Amt des Ferrari-Präsidenten

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.