Ferraris Antriebs-Strategie

— 22.08.2013

Mehr Hybride, niemals E-Autos

Ferrari-Chef Luca die Montezemolo verrät in einem Interview, dass er kein Freund von Elektro-Autos ist. Bei der Hybrid-Technik sieht es anders aus.

In einem Fernsehinterview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg gab Ferrari-Boss Luca di Montezemolo Auskunft über die künftige Antriebsstrategie von Ferrari. Demnach sollen auf den LaFerrari weitere Hybrid-Modelle der Sportwagen-Marke folgen. Der limitierte Supersportwagen, der einen V12-Benziner mit einem Elektromotor kombiniert, verfügt über eine Systemleistung von knapp 1000 PS und kostete rund eine Million Euro. Kurz nach der Vorstellung auf dem Autosalon in Genf 2013 war der auf 400 Exemplare limitierte LaFerrari ausverkauft.

Sitzprobe Ferrari LaFerrari

Nach eigenen Angaben glaubt Montezemolo jedoch nicht an das Konzept von Elektro-Autos. Und ist für ihn ein rein elektrischen Antrieb für einen Ferrari vollkommen ausgeschlossen. Die Strategie ist nachvollziehbar. Marktanalysten wie IHS Automotive prognostizieren einen rasanten Absatzanstieg in den nächsten Jahren für Hybrid-Modelle aus dem Premium- und Luxussegment. Land Rover stellt auf der IAA zwei Range-Rover-Modelle mit Hybrid-Antrieb vor, Porsche und McLaren gehen mit ihren Supersportwagen 918 Spyder und P1 einen ähnlichen Weg wie Ferrari mit dem LaFerrari.

Porsche 918 Spyder: Fahrbericht

Porsche 918 Spyder Porsche 918 Spyder Porsche 918 Spyder

Sitzprobe McLaren P1

Video: Ferrari LaFerrari

Hybrid-Technik und 963 PS

Und auch bei den großen Luxus-Limousinen wie der neuen Mercedes S-Klasse, dem BMW 7er oder dem überarbeiteten Audi A8 sind Versionen mit Hybridantrieb obligatorisch. Dass der Markt gerade im hochpreisigen Segment der Luxus- und Supersportwagen wachsen wird, liegt vor allem daran, dass Käufer von teuren Autos deutlich weniger preissensibel sind und eine größere Bereitschaft besitzen, Produkte mit moderner Technologie zu erwerben. Die Entscheidung Ferraris, sich einem reinen E-Antrieb zu verwehren ist ebenfalls wohl überlegt: Schließlich zählt der Bau von Verbrennungsmotoren zu den Kernkompetenzen der Marke. Und das nicht nur als Autohersteller, sondern auch als Motorenlieferant für Marken wie Maserati oder in der Formel 1. Die klangvollen V8- und V12-Motoren sind prägend für das Markenbild von Ferrari.

Stichworte:

Elektroauto Hybrid

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige