Feuerwehren in Formationsfahrt

Feuerwehrauto-Hersteller

— 07.03.2011

Kartellamt verhängt Millionenbuße

Sogar bei Feuerwehrautos wird betrogen: Drei Hersteller haben vom Bundeskartellamt eine Millionenstrafe wegen Preisabsprache aufgebrummt bekommen. Ein weiteres Verfahren läuft

Das Bundeskartellamt hat Bußgelder in Höhe von insgesamt 20,5 Millionen Euro gegen drei Hersteller von Feuerwehrautos verhängt. Die Firmen Rosenbauer, Schlingmann und Ziegler hatten seit dem Jahr 2001 Preise für Löschfahrzeuge abgesprochen und den Markt unter sich aufgeteilt. Auch gegen einen beteiligten Wirtschaftsprüfer aus der Schweiz erging ein Bußgeldbescheid. Gegen eine vierte Firma werde das Verfahren fortgeführt, teilte die Behörde mit. Die Absprachen wurden zwischen 2001 und 2009 bei mindestens 19 Treffen in Zürich auf Vorstands- und Geschäftsführer getroffen. Unter Vertriebsleitern wurden zudem kommunale Ausschreibungen von Feuerwehrfahrzeugen untereinander aufgeteilt.

Lesen Sie auch: Klassiker der Brandbekämpfung

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.