FIA korrigiert Ergebnis von São Paulo

FIA korrigiert Ergebnis von São Paulo

FIA korrigiert Ergebnis von São Paulo

— 11.04.2003

Fisichella darf doch noch feiern

Jordan-Pilot Giancarlo Fisichella ist von der FIA nachträglich zum Sieger des Großen Preises von Brasilien erklärt worden.

Erster Formel-1-Sieg für Fisichella

Mit fünf Tagen Verspätung kann sich Giancarlo Fisichella nun doch als Gewinner des Großen Preises von Brasilien feiern lassen. Der Internationale Automobilverband (FIA) korrigierte am Freitag (11.4.) in Paris das Ergebnis des Formel-1-Rennens von São Paulo und erklärte den italienischen Jordan-Piloten nachträglich zum Sieger. McLaren-Mercedes-Pilot Kimi Räikkönen, der am Sonntag als Gewinner geehrt worden war, wurde auf Platz zwei gesetzt. Räikkönen behielt dennoch die Führung in der Gesamtwertung nach drei WM-Rennen mit 24 Punkten. Der 30-jährige Fisichella kam dank des FIA-Beschlusses zu seinem ersten Sieg nach 110 Formel-1-Rennen.

Der Jordan-Rennstall hatte bei der FIA Beweise vorgelegt, dass Fisichella schon in der 56. von 71 geplanten Runden war, als das Chaosrennen von Interlagos abgebrochen wurde, und somit der Stand nach Ende der 54. Runde gewertet werden musste. Der von schlechtem Wetter begleitete spektakuläre WM-Lauf im Autodromo Juan Carlos Pace war am Sonntag nach Unfällen des Jaguar-Fahrers Mark Webber und des Renault-Piloten Fernando Alonso abgebrochen worden.

Die Rennkommissare gingen davon aus, dass das Rennen in der 55. Runde beendet worden war. Laut Paragraf 154 des sportlichen Formel-1-Reglements wird im Fall eines Rennabbruchs die Reihenfolge gewertet, die zwei Runden zuvor bestand. Somit wurde der Finne Räikkönen zum Sieger erklärt, da er nach der 53. Runde in Führung gelegen hatt. Fisichella hatte Räikkönen erst in der 54. Runde überholt.

McLaren gratuliert Jordan zum Sieg

Der Spanier Alonso bleibt auch nach der FIA-Entscheidung Dritter des Brasilien-Rennens vor Räikkönens Teamkollegen David Coulthard, dem Sauber-Piloten Heinz-Harald Frentzen und dem Kanadier Jacques Villeneuve im BAR-Honda.

Von der Veränderung profitiert hingegen BMW-Williams-Pilot Ralf Schumacher, der vom neunten auf den siebten Rang vorrückt und noch zwei WM-Punkte erhält. Der Australier Webber fällt dagegen vom siebten auf den neunten Platz zurück. Die Gesamtwertung führt Räikkönen vor Coulthard (15) und Alonso (14) an. Fisichella (10) verbesserte sich auf Rang fünf. Der fünfmalige Weltmeister Michael Schumacher, der am Sonntag nach einem Unfall mit seinem Ferrari ausschied, hat weiterhin acht Zähler ebenso wie sein Bruder Ralf, Frentzen hat sieben Punkte.

Räikkönen gratulierte seinem Konkurrenten Fisichella: "Ich weiß, dass Giancarlo sehr glücklich sein wird", meinte der Finne, der erst in Malaysia sein erstes Formel-1-Rennen gewonnen hatte. Auch McLaren-Chef Ron Dennis erkannte die Entscheidung ohne Murren an. "Die Beweise, die vorgelegt worden sind, lassen keinen Zweifel, dass Giancarlo und Jordan die Gewinner des Brasilien Grand Prix sind. Ich bin froh, dass alle Unklarheiten geklärt sind", sagte er. Mercedes-Motorsport-Chef Norbert Haug sprach ebenfalls von "eindeutigen Beweisen". Fisichella und Jordan-Ford hätten den Sieg verdient.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.