Fiat 500 Twin Air: Fahrbericht

Fiat 500 Twin Air Fiat 500 Twin Air

Fiat 500 Twin Air: Fahrbericht

— 07.07.2010

Das Zweizylinder-Comeback

Fiat holt für den 500 den Zweizylinder-Motor aus der Schublade. Mit Turbo und jeder Menge Hightech. Das verspricht Fahrfreude und Sparsamkeit. Ob es sich um eine gelungene Kombination handelt? AUTO BILD hat ausprobiert.

Das ist keine Ente: Fiat bringt wieder einen Zweizylinder. Und wo? Natürlich im kleinen 500, das Original hatte so was schließlich schon mal. Solch ein Motörchen, mit dem die Älteren von uns früher auch als lahme Ente oder jaulender Lloyd durch die Gegend getuckert sind. Und das soll moderne Technik sein? Bleiben wir sachlich: Vor 50 Jahren haben uns zweizylindrige Antriebe massenhaft mobil gemacht. Damals krakeelten 13 bis 22 PS im 500, die neue Motorenfamilie von Fiat geht auf Leistungen von 65 bis 105 PS. Richtig gelesen: 105 PS aus 0,9 Litern – bella macchina 2011. Als erster Zweizylinder startet schon im September die 85-PS-Version. Twin Air heißt die Motoren-Familie.

Überblick: Alle News und Tests zum Fiat 500

Twin steht für die zwei Zylinder, Air für das Multiair-System – eine elektrohydraulische Ventilsteuerung, die die Einlassnockenwelle ersetzt. Jeder Zylinder bekommt eine eigene Hydraulikeinheit mit Magnetventil, mit der Öffnungszeiten gesteuert werden. Das sorgt für eine optimale Brennraumfüllung und macht auch die Drosselklappe überflüssig. Klingt nach äußerst kompakter Bauform, doch wer glaubt, die komplette Zweizylinder-Antriebseinheit sei nur halb so groß wie ein Vierzylinder, sieht sich getäuscht. Der Zweizylinder baut  jedenfalls mit 33 Zentimetern nur um ein Viertel kürzer als ein vergleichbarer Vierzylinder und wiegt mit 85 kg etwa zehn kg weniger. Für den Turbo beziffert Fiat den Verbrauch mit 4,1 Litern und spricht im Vergleich zum 1,2-Liter-Vierzylinder mit 69 PS von einer Kraftstoffersparnis von 15 Prozent – bei 23 Prozent mehr Leistung.

Der kleine Teufel: Abarth 500 Dealers Edition von Pogea Racing

Der 0,9-Liter-Turbo leistet 85 PS und wiegt nur 85 Kilo. Multiair-System statt Einlass-Nockenwelle,

Und wie fährt er? Der Zweizylinder startet auf Schlag, hechelt lediglich im Leerlauf und klingt bei niedrigen Drehzahlen ungewohnt kernig und knurrig. Doch das stört nicht wirklich und gibt sich spätestens nach der ersten Ampel. Der kleine Italiener (der aus Polen kommt) schnurrt zurückhaltend freundlich-heiser. Und schmeichelt sich ins Ohr. Urteil: ein interessanter Klang, subjektiv nicht lauter als ein Vierzylinder. Objektiv hängt das Aggregat gut am Gas und dreht bis knapp über 6000 Touren. Etwas schlapp wirkt er nur im auf Knopfdruck abrufbaren Eco-Modus. Ohne Eco kommt der Zweizylinder mit dem Fiat 500 bestens zurecht: In elf Sekunden erreicht er Tempo 100, erst bei 173 km/h ist Schluss. Fast schon ein Abarth, dieser Zweizylinder. Technische Daten: Zweizylinder, Turbo, vorn quer • vier Ventile pro Zylinder • Hubraum 875 cm3 • Leistung 63 kW (85 PS) bei 5500/min • max. Drehmoment 145 Nm bei 1900/min • Vorderradantrieb • Fünfganggetriebe • 0–100 km/h 11,0 s • Spitze 173 km/h • EU-Mix 4,1l Super/100 km • CO2 95 g/km. Noch mehr Details zum neuen Fiat 500 Twin Air lesen Sie in AUTO BILD 27/2010 – ab Freitag, 9. Juli im Zeitschriftenhandel!
Dirk Branke

Dirk Branke

Fazit

Ich war skeptisch. Zwei Zylinder – muss das wirklich sein? Drei sind doch schlimm genug. Alles Quatsch. Der hochmoderne Zweizylinder passt bestens in den Fiat 500. Könnte sein, dass wir in Zukunft häufiger mit zwei Töpfen fahren.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.