Fiat 500C Mirror (2018): Connectivity-Check

Voll vernetzt unter 20.000 Euro

Das Sondermodell Fiat 500C Mirror kommt mit Uconnect, Apple CarPlay und Android Auto. Ganz neu ist eine eigene App. Connectivity-Check!

Android Auto und Apple CarPlay funktionieren problemlos und bringen die wichtigsten Funktionen ins Auto.

Connectivity wird immer wichtiger! Das weiß auch Fiat und hat deshalb die Mirror-Sondermodelle von 500, 500L und 500X am Start, die besonders gut vernetzt sein sollen. Zu erkennen ist der Fiat 500 Mirror an Chromakzenten an der Front und den Außenspiegeln, bekannten 16-Zoll-Felgen und den Plaketten auf den B-Säulen. Vier Motorisierungen vom 1,2-Liter Vierzylinder mit 69 PS bis zum 0,9-Liter Twinair Turbo mit 105 PS bietet Fiat an. AUTO BILD hat den "Italiablauen" Fiat 500C Mirror zwei Wochen ausgiebig auf Vernetzung getestet und sagt, was Fiat in Sachen Connectivity richtig gut macht und wo die Italiener noch etwas nachbessern können. Ganz neu an Bord: die Uconnect live App, über die der Fahrer bequem verschiedene Informationen zum Auto abfragen und einzelne Funktionen bedienen kann.

Pro:

Uconnect live App ist einfach und übersichtlich zu bedienen. Wichtige Fahrzeugfunktionen wie Reichweite und Kilometerstand lassen sich bequem per Smartphone checken
● Das Auto lässt sich über die App auf- und zuschließen (gut für alle, die sich nicht sicher sind, ob das Auto abgeschlossen ist)
Sprachsteuerung funktioniert sehr zuverlässig. Kurz drücken für normale Sprachbedienung, etwas länger drücken für Siri (sogar bei geöffnetem Verdeck und Störgeräuschen)
Apple CarPlay und Android Auto sind an Bord. Dadurch sind die wichtigsten Features wie Musik (Spotify) und Navigation (Karten) nur einen Klick entfernt
Whatsapp-Einbindung wird immer besser. Nachrichten lassen sich bequem diktieren, das System macht kaum Fehler. Auch eingegangene Nachrichten können vorgelesen werden – lustig wird es bei Smileys
● Das matte Display des Sieben-Zoll-Touchscreens lässt sich auch bei Sonne vergleichsweise gut ablesen
● Verschiedene Apps wie Facebook, TuneIn und mehr werden einfach eingebunden, manche Funktionen wie beispielsweise der EcoDrive-Trainer sind eher Spielerei

Contra:

Uconnect Darstellung auf dem Display unübersichtlich und überladen gestaltet, in der App deutlich besser gelöst
Auflösung des Displays könnte besser sein
Uconnect Apps werden ausgeblendet, sobald das Smartphone per Apple CarPlay oder Android Auto angeschlossen ist
Es darf natürlich nicht vergessen werden, dass der Testwagen mit 19.830 Euro noch unter der 20.000 Euro-Marke bleibt und trotzdem alle wichtigen Funktionen wie Navi, Apple CarPlay, Android Auto und mehr an Bord sind. Die Basisversion des 500C Mirror startet sogar schon ab 18.890 Euro, wer auf das Faltverdeck verzichten kann, bekommt den 500 Mirror inklusive Uconnect ab 16.290 Euro.

Autor: Jan Götze

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.