Fiat Abarth 500 Spider

Fiat Abarth 500 Spider

Fiat Abarth 500 Spider

— 08.07.2010

Abarth baut eigenen Sportwagen

Das wird eine explosive Mischung: Fiat-Tuner Abarth hat für 2012 einen Sportwagen in Planung. Der 500 Spider weckt auch Erinnerungen an die 50er-Jahre.

Die Fiat-Tochter Abarth plant, auf Basis des 500 einen eigenen Sportwagen auf den Markt zu bringen. Neu ist die Idee nicht: Bereits 1955 baute Firmengründer Carlo Abarth auf Basis des Fiat 600 einen Sportwagen. Optisch erinnert der neue Abarth Spider an den Ford Streetka und soll dem Mini Roadster Konkurrenz machen. Der Zweisitzer wird vom 1,4-Liter-Multiair-Motor mit variabel verstellbarer Einlassnockenwelle und 180 PS aus dem Abarth 695 Tributo Ferrari angetrieben. Die Kraftübertragung übernimmt ein automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe.

Übersicht: Alle News und Tests zum Fiat Abarth 500

"Die Entwicklung des Spider wird vielleicht zwei Jahre dauern", sagt Abarth-Chef Antonio Labate. Im Sommer 2012 soll der Roadster auch in Deutschland zum Preis von rund 24.000 Euro an den Start gehen.

Kleiner Teufel: Abarth 500-Tuning von Pogea Racing

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Online-Voting

'Hat der Abarth Spider eine Chance?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.