Fiat Brava 100 16V ELX Automatik

Fiat Brava 100 16V ELX Automatik Fiat Brava 100 16V ELX Automatik

Fiat Brava 100 16V ELX Automatik

— 12.02.2002

Nicht immer brav

Eine moderne Automatik hat dem Fahrer zu gehorchen, keinesfalls umgekehrt.

Motor und Fahrwerk

Die Italiener sind vermutlich die letzten Europäer, die sich die Schaltarbeit abnehmen lassen. Das zumindest zeigt die Auswahl an Automatikmodellen. Beim Fiat Brava etwa gibt es für Schaltfaule nur die Otto-Version.

Motor und Getriebe Obwohl Fiat für den Brava noch einen 1,8-Liter mit 115 PS bereit hält, bekommt die Viergangautomatik ihr Drehmoment nur vom 1,6-Liter mit 103 PS zugeteilt. Die beste Kombination ist dies nicht. Bisweilen reagiert die Automatik sehr nervös, springt auch dann ruckhaft zurück, wenn der Fahrer dies gar nicht möchte. Per Knopf lassen sich Winter- und Sportmodus aktivieren. Und wer das nervige Piepen beim Einlegen des Rückwärtsgangs erfunden hat, sollte zur Strafe mal einen Tag lang rückwärts fahren. Ein Auto ist doch kein Gabelstapler.

Fahrwerk und Sicherheit Insgesamt eine gelungene Abstimmung. Auch die Lenkung bietet eine gute Rückkoppelung zur Straße. Nur die Bremsen fallen mit 45 Meter Bremsweg aus dem Rahmen. Ab Werk sind Airbags, Sidebags und eine Sitzbelegungserkennung für den Beifahrersitz an Bord.

Komfort und Preis

Karosserie und Innenraum Ordentliche Platzverhältnisse. Rückbank geteilt umlegbar. Aber wo ist der Cupholder? Automatik-Fahrer wollen auch unterwegs mal einen Schluck trinken. Verbesserungswürdig ist ebenfalls die Fernbedienung für die Zentralverriegelung. Oft passierte es, dass sich kein Knopf regte, dann reagierte sie so sensibel, dass der Wagen sich unbemerkt wieder öffnete, sobald der Schlüssel in die Hosentasche gesteckt wurde.

Komfort Eine Klimaanlage gehört zur Serienausstattung. Und für das akustische Erlebnis sorgt eine hochwertige Audioanlage inklusive sechs Lautsprechern, ebenfalls serienmäßig.

Preis und Kosten In der Anschaffung vergleichsweise günstig. Dafür aber sehr hoher Wertverlust und in der Stadt ein Verbrauch von 13,8 Litern. Damit ist der Automatik-Fiat der durstigste Brava überhaupt.

Fazit Grundsätzlich ist eine Automatik immer besser als eine Handschaltung. Schon allein aufgrund des dichten Verkehrs. Leider muss sie häufig teuer bezahlt werden. Beim Brava mit 2100 Mark. Dann sollte aber auch Fahrfreude aufkommen, die sich in diesem Fall nicht so recht einstellen wollte. Außerdem ist der Verbrauch zu hoch.

Technische Daten und Ausstattung

Technik Motor 4-Zylinder (Reihe) • Hubraum 1581 cm3 • Leistung 76 kW (103 PS) bei 5750/min • Drehmoment 144 Nm bei 4000/min • Getriebe 4-Gang-Automatik • Antrieb Front • Bremsen vorn Scheiben • hinten Trommel • ABS • Reifen 175/65 R 14 T • Kofferraum 380/1165 l • Tankinhalt 50 l • Länge/Breite/Höhe 4187/1741/1420 mm • Leergewicht/Zuladung 1170/490 kg • Anhängelast (gebremst) 1100 kg

Serienausstattung Klimaanlage • Radio/Cassette • vier elektrische Fensterheber

Extras Metalliclackierung 600 Mark • Schiebedach 1300 Mark

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.