Fiat Chrysler: Millionen-Rückruf in Nordamerika

Fiat Chrysler: Millionen-Rückruf in Nordamerika

— 11.09.2015

Airbag-Ärger bei 1,35 Mio. Pick-ups

Gerade erst hat Fiat Chrysler eine saftige Strafe kassiert, schon gibt es den nächsten Millionen-Rückruf – diesmal vor allem für Ram Pick-ups.

(dpa/rtr/cj) Fiat Chrysler hat in Nordamerika gut 1,7 Millionen Fahrzeuge wegen technischer Mängel in die Werkstätten beordert. Der größte Rückruf betrifft mit rund 1,35 Millionen Pick-up-Trucks der Marke Ram, bei denen Fehler am Lenkrad zu einem Kurzschluss führen können, der unbeabsichtigt die Airbags auslöst. Eine interne Untersuchung habe ergeben, dass sich Kabelstränge am Lenkrad abnutzen könnten, da sie Kontakt mit einer Feder haben. Der Autobauer teilte am Donnerstag (10. September 2015) mit, von zwei Verletzungen, aber von keinen Unfällen im Zusammenhang mit dem Defekt zu wissen. Der Konzern rief zudem 194.000 Lastwagen wegen fehlerhafter Schweißnähte zurück. Dadurch könnte die Lenkfunktion beeinträchtigt werden. Bei weiteren 188.000 Fahrzeugen müssten Seitenairbags angepasst werden, um neuesten Regularien zu entsprechen. Erst im Sommer war Fiat Chrysler in den USA wegen fehlerhafter Rückrufe zu einer Rekordstrafe von 105 Millionen Dollar verdonnert worden. Der Umgang des Konzerns mit Rückrufen wird seitdem für drei Jahre von unabhängiger Stelle kontrolliert.

So fährt der Ram 1500

Ram 1500 Ram 1500 Ram 1500

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.