Fiat-Kooperation mit Ford

Fiat-Kooperation mit Ford

— 08.09.2005

Allianz für Kleinwagen

Nachdem die Ehe mit General Motors geschieden ist, wird Ford der nächste Fiat-Partner. Ein neuer Kleinwagen muß her.

Erst kürzlich hatte Fiat-Boss Sergio Marchionne angekündigt, bis Ende 2005 eine neue Partnerschaft mit einem Autobauer eingehen zu wollen. Nun scheinen diese Pläne nach einem inzwischen von industrie-Seite bestätigtem Bericht des Handelsblatts konkret zu werden. Erste Wahl der Italierner ist die europäische Tochter des amerikanischen Ford-Konzerns. Beiden Herstellern fehlt absehbar ein günstiger Kleinstwagen im Fahrzeugsortiment.

Während Hersteller wie Volkswagen mit dem Fox oder der PSA-Konzern und Toyota mit C1, 107 und Aygo erst kürzlich ihre Neuheiten in diesem Fahrzeugsegment vorgestellt haben, kann Ford nur mit dem neun Jahre alten Ka dagegen halten. Das gemeinsam mit Fiat geplante Auto könnte bereits in zwei bis drei Jahren vom Band laufen, da die Italiener schon seit längerem an der Neuauflage des legendären Fiat 500 arbeiten: Die Serienfertigung der Genf-Studie Trépiuno wurde zunächst angekündigt, dann aus Kostengründen nach der Trennung von General Motors wieder abgesagt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.