Fiat Panda – die Allradversionen

Fiat Panda – die Allradversionen

— 23.09.2003

Generation II fürs Gelände

Italiens neuer Kleinwagen kommt auch als 4x4-Version auf den Markt. Zusätzlich gibt es das Fiat Panda SUV mit Offroad-Optik.

Die neue Fiat Panda-Baureihe erhält im kommenden Jahr Zuwachs. Dann wird von dem italienischen Kleinwagen auch eine 4x4-Version angeboten, die die Eigenschaften des neuen Fiat – superkompakte Abmessungen, geräumiger Innenraum, gute Handlichkeit, hohe Sicherheit und guter Komfort – mit den Vorteilen des permanenten Allradantriebs verbindet.

Der Fiat Panda 4x4 baut auf einen permanenten Allradantrieb (4x4-System mit Visco-Kupplung und zwei Differentialgetrieben), der ihm auch abseits befestigter Wege, bei Glätte und an Steigungen ein sicheres Fortkommen garantiert.

Eigenschaften, die auch auf die zweite Allradversion des italienischen Kleinwagens zutreffen: das Fiat Panda SUV. Das vom Concept Car Simba abgeleitete Sport Utility Vehicle vereint die klare Formensprache der zweifarbigen Karosserie mit typischen SUV-Elementen: beginnend bei den großen Rundscheinwerfern und wuchtigen Stoßfängern über die Alu-Schutzverkleidungen von Chassis und Motor bis hin zu der auffallend großen Bodenfreiheit von knapp 17 Zentimetern. Das erste europäische Kleinwagen-SUV kommt Ende 2004 auf den deutschen Markt.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung