Fiat Punto I (1993-1999)

— 25.02.2002

Ein wahrer Lichtblick

Kein Rost, solide Technik, gute Qualität - der Punto widerlegt eindrucksvoll alte Fiat-Vorurteile.



Karosserie und Innenraum

Einmal Fiat, nie wieder Fiat – von wegen. Spätestens seit es den Punto gibt (Einführung 11/93), sind Fiat-Kunden überzeugte Wiederholungstäter. Immer öfter tauschen sie ihren alten gegen einen neuen Punto. Nie zuvor verkaufte sich ein Fiat in so kurzer Zeit so gut. Mehr als drei Millionen Punto bevölkern Europa, in Deutschland verbuchten die Italiener mehr als 250.000 Zulassungen.

Ordentliche Platzverhältnisse, gute TÜV-Noten und eine überraschend solide Verarbeitungsqualität machten den Uno-Nachfolger nicht nur bei uns zu einem echten Lichtblick in der Fiat-Modellgeschichte. Besonders erfreulich ist die nahezu perfekte Rostvorsorge dank verzinkter Stahlbleche und Hohlraumversiegelung (mit achtjähriger Garantie bei Durchrostung). An dem Test-Punto von 95 zeigte lediglich eine Aufnahme für den Wagenheber minimale Flugrostspuren, die sich leicht beseitigen lassen. Weniger resistent präsentierten sich Auspuffanlage und Hitzeschilder am Katalysator. Abgegammelte Halter und löchriges Blech machen keinen guten Eindruck, auch wenn technisch noch nichts zu beanstanden ist. Aber der TÜV Auto Report 99/AUTO BILD Spezial verrät, daß die Mängelquote weit über dem Durchschnitt liegt.

Keine großen Probleme, aber Problemchen gibt es im Innenraum. Das beginnt beim Einstieg mit hakeligen Schlössern. Fensterkurbeln klappern, lose Kabel legen hin und wieder die Elektrik lahm. Das bestätigen nicht nur unsere Lesertester, sondern auch der AUTO BILD-Dauertest, bei dem sechs außerplanmäßige Werkstattaufenthalte wegen Blinkern, Zeituhr, Zündung und Beleuchtung fällig waren (Heft 20/97). Nicht mehr als ärgerlich ist die schwache Waschwasser-Pumpe, die nur ein dünnes Bächlein auf die Heckscheibe kleckern lässt.

Motor und Technik

Kleckerkram auch unterm Wagen durch Ölverlust an Motor und Getriebe. Immerhin: Die

FIRE-Motoren (F-ully I-ntegrated R-obotized E-ngine) mit 55, 59, 60, 74 und 85 PS gelten als pflegeleicht. Nur die Baujahre 93/94 fielen in der ADAC-Pannenstatistik wegen durchgebrannter Kopfdichtungen und gerissener Zahnriemen (Intervall nach 105.000 bis 120.000 Kilometern) auf. Generell ein Schwachpunkt: das hakelige Getriebe. Bei Minusgraden ist manchmal nur der Wechsel vom ersten in den dritten Gang möglich. Im Dauertest erwies sich die Synchronisierung als verschleißanfällig.

Überdurchschnittlicher Verbrauch an Bremsen ist ebenfalls eine Punto-Besonderheit. Hinten wurde die kleine Cinquecento-Anlage verbaut und mit zwei Bremskraftreglern bissiger gemacht. Folge: Schon nach 30.000 Kilometern können die Beläge runter sein. Vorn halten die Scheiben kaum länger. Als Stadtauto ist der Punto nahezu unverwüstlich. Flott und praktisch – die klassische Punto-Fahrerin stört sich selten an den kleinen Ärgernissen.

Die große Beliebtheit führt zu entsprechenden Preisen: stabil bis hoch bei den Sparmotoren bis 60 PS, höherer Wertverlust bei den seltenen Motorisierungen ab 85 oder gar 133 PS in der GT-Version. Doch je einfacher, je besser, wissen Fiat-Kenner. Denn mehr Extras bedeuten auch mehr Fehlerquellen. Und das könnte Fiats Lichtblick doch noch trüben.

Historie, Schwächen, Kosten

Modellgeschichte 11/93 Neueinführung als Nachfolger des Uno: drei- und fünftürig, Benziner 55 (1.1) bis 133 PS (1.4), 70-PS-Turbodiesel (1.7), fünf Ausstattungsvarianten, Basispreis ab 17.390 Mark • 6/94 Cabrio von Bertone mit 59 und 90 PS ab 29.500 Mark • 1/95 Fahrer-Airbag Serie • 8/95 1,2-l-Motor mit 60 PS löst 59-PS-Version ab • 1/97 Doppel-Airbag Serie • 4/97 GT-Version nur noch mit 131 statt 133 PS; zweiter Diesel mit gleichem Hubraum aber 63 PS; Cabrio mit 60 und 85 PS • 9/99 Vorstellung des neuen Punto auf der IAA in Frankfurt.

Schwachstellen • Auspuffanlage mit Rostärger: Die Halter rosten im Zeitraffertempo, der Rest kaum langsamer • Bremsen verschleißen teilweise schon nach 30.000 bis 40.000 km, betroffen sind die Scheiben vorn und Beläge hinten gleichermaßen • Elektrik mit Sperenzchen: Fensterheber, Kombischalter, Zündung und Beleuchtung fielen im AUTO BILD-Dauertest unangenehm auf • Getriebe mit Schaltschwierigkeiten. Im Dauertest war nach 55.000 Kilometern die Synchronisierung vom ersten Gang kaputt • Achsbuchsen schlagen hinten aus, machen sich durch Klappergeräusche bemerkbar. Eine neue Achse kostet rund 300 Mark zuzüglich Einbau

Reparaturkosten Preise inkl. Lohn und Mehrwertsteuer am Beispiel Fiat Punto 60 SX, 44 kW/60 PS, Baujahr 1995. Typische Kleinwagenpreise, haltbare FIRE-Motoren - wenn das wichtige und preiswerte Zahnriemenintervall (ca. 200 Mark) nicht vergessen wird.
Preise für ErsatzteileFiat Punto
Kotflügel vorn, lackiert
1050 Mark
Scheinwerfer komplett
210 Mark
Bremsscheiben vorn
330 Mark
Bremsklötze vorn (ein Satz)
150 Mark
Getriebe (AT)
2400 Mark
Motor ohne Anbauteile
4780 Mark
Lichtmaschine (AT)
440 Mark
Anlasser (AT)
400 Mark
Wasserpumpe (AT)
310 Mark
Auspuffendtopf
310 Mark

Fazit und Urteil

Fazit Der Punto ist der erste wirklich gute Fiat, der nur selten in die Werkstatt muß. Typisch sind noch ärgerliche Kleinigkeiten wie die rostigen Hitzeschilder unterm Bodenblech oder Klappergeräusche. Auffällig ist der schnelle Bremsenverschleiß sowohl an den Scheiben vorn wie auch den Belägen hinten. Dort schlagen auch die Achsbuchsen zeitig aus, besonders wenn Breitreifen gefahren werden. Viele ärgern sich auch über das hakelnde Getriebe. Austausch oder Reparatur bringt meist nur kurzfristig Besserung. Das gilt auch für schwarzen Lack, der immer wieder wolkig wird und viel Politur braucht. Unempfindlicher sind die Metallicfarben. Bei den Motoren empfiehlt sich der 60 SX, der etwas agiler und vor allem sparsamer fährt als die 75-PS-Version.

AUTO BILD-Urteil: Empfehlenswert

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige