Fiat verhandelt mit Daimler

Fiat verhandelt mit Daimler

— 11.10.2007

A-Klasse italienisch

Die Spekulationen über mögliche Allianzen zur Reduzierung von Kosten schießen weiter ins Kraut. Jetzt verhandelt Fiat mit Daimler über eine Entwicklungspartnerschaft.

Kommt die nächste Generation der Mercedes A-Klasse mit italienischer Unterstützung? Wenn es nach Fiat-Chef Luca Cordero di Montezemolo geht, sollen beide Unternehmen künftig zusammen arbeiten. Er bestätigte in Mailand Gespräche mit Daimler über eine mögliche Partnerschaft für die Entwicklung der Mercedes A- und B-Klasse. Den Italienern steht allerdings ein mächtiger Konkurrent im Weg: Auch mit BMW verhandelt Daimler über einen Plattformtausch. Dann würde die künftige A-Klasse auf der Mini-Basis rollen. Das würde sich auch mit den Plänen ergänzen, gemeinsam mit BMW und Peugeot Motoren mit kleinem Hubraum zu entwickeln. Diesen Vorschlag hatte PSA-Chef Christian Streiff erst kürzlich unterbreitet und stieß damit auch auf Zustimmung bei BMW. Daimler-Chef Dieter Zetsche hält sich allerdings weiter bedeckt. Er kommentierte weder die Verhandlungen mit Fiat noch mit BMW oder PSA.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.