Fiat will bei der Konkurrenz verkaufen

Fiat will bei der Konkurrenz verkaufen

— 13.05.2003

Millionen-Investition ins Händlernetz

Fiat will sein deutsches Vertriebsnetz modernisieren. Und setzt dabei auf ungewöhnliche Partnerschaften.

Der italienische Autohersteller Fiat ist angeschlagen, und seiner deutschen Tochter, der Fiat Automobil AG, geht es nicht viel besser. Deren Marken Fiat, Alfa Romeo und Lancia seien in 30 bis 35 mittelgroßen Städten unterrepräsentiert, beklagt das Unternehmen. Deshalb begibt sich Fiat-Deutschland-Chef Klaus Fricke jetzt auf ungewöhnliches Terrain: Er will die Schauräume von Konkurrenzunternehmen nutzen, um seine Produktpalette flächendeckend zu präsentieren.

So bekamen bereits einige deutsche Opel-Händler Post von Fiat, was ja auch recht nahe liegt: Beide Marken gehören zum GM-Imperium, teilen sich künftig mehrere Plattformen - warum also nicht auch die Showräume? Die generellen Chancen auf Kooperationen stehen ohnehin auf Grün, denn die neuen EU-Liberalisierungsregeln für den Handel erlauben es jedem Händler, nun auch andere Marken anzubieten.

Diese Strategie ist aber nur ein Bestandteil der Händleroffensive. Bis zum Jahr 2005 will Fiat europaweit 450 Millionen Euro in die Verbesserung der Händler-Qualität investieren. Die für Deutschland vorgesehenen 120 Millionen Euro fließen in die Effizienzsteigerung der bislang erfolgreichsten Betriebe. Da etwa ein Drittel der aktuellen Händler jährlich weniger als 25 Fahrzeuge verkaufte, soll das Netz zuvor bereinigt werden. Qualifizierungsmaßnahmen für das Personal sowie ein Unternehmens-Check jedes Autohauses sollen bei den verbleibenden Händlern für Besserung sorgen.

Doch Infrastruktur ist nicht alles. Weitere 2,6 Milliarden Euro steckt Fiat in die Modellpalette. Bereits im laufenden Jahr will Fiat in Deutschland rund 111.000 Pkw verkaufen – das wären rund sechs Prozent mehr als 2002. Neue Modelle wie die Kleinwagen Fiat Gingo und Lancia Y, aber auch der Minivan Idea sollen dabei helfen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.