Finanzierungs-Pakete

Finanzierungspakete

— 29.04.2016

Finanzieren im Paket: Was ist drin?

Viele Händler und Hersteller bieten außer den klassischen Autofinanzierungen auch Extras im Paket. Was gibt es und was lohnt sich?

Ford bietet die "Ford Flatrate", VW das "Club & Lounge Paket" und Seat wirbt mit "Seat4all". Doch was steckt in diesen Finanzierungspaketen, die zusätzlich zu den gängigen Kfz-Finanzierungs-Modellen angeboten werden? Grundsätzlich bieten die Händler Leistungen in zwei verschiedenen Bereichen an: der Autofinanzierung und dem Service.

Autokredit-Vergleich

Ein Service von

logo

Top-Konditionen für Ihr neues Auto

Finanzierung absichern

Viele Anbieter versprechen Schutz vor finanziellen Engpässen. Doch was können Sie im Einzelnen wirklich versichern? Audi beispielsweise bietet neben dem "Kreditschutzbrief" auch einen "KreditschutzbriefPlus" an. Der Unterschied liegt hier nicht allein im Preis, denn wenn Sie unverschuldet – und unerwartet – arbeitslos werden, hilft nur die zweite Variante. Hier zahlt die Versicherung bis zu zwölf Monatsraten. Diese Leistung entspricht der klassischen Restschuldversicherung. Auch diese zahlt in der Regel maximal ein Jahr. Beide Schutzbriefe von Audi übernehmen die Monatsraten bei Arbeitsunfähigkeit infolge einer Krankheit ab der sechsten Woche bis zur Genesung. Auch im Todesfall wird die Restschuld beglichen. Diese Art des Kreditschutzes wird oft zusätzlich, manchmal aber auch im Finanzierungspaket angeboten. Bei Ford beispielsweise gehört sie zur "Ford Flatrate", die über vier Jahre läuft.

Mehr Service im Paket

Bei den Angeboten rund um das Fahrzeug sind der Fantasie der Hersteller und Händler kaum Grenzen gesetzt. Folgende Leistungen werden am häufigsten angeboten:
• Garantieschutz: Eine Verlängerung der Garantie verspricht Sicherheit bei unvorhergesehenen und teuren Reparaturen. Angeboten beispielsweise im "Club & Lounge Paket" von VW oder der "Ford Flatrate".
• Wartung und Inspektion: Die Kosten für Lohn und Material werden in der Regel übernommen. Ausschlaggebend sin die Angaben des Herstellers in dessen Serviceplan. Die Anzahl der Inspektionen und deren Umfang sind also in der Regel begrenzt.
• Mobilitätsgarantie: Für den Fall, dass der Wagen infolge eines Unfalls oder einer Reparatur nicht zur Verfügung steht, wird Ihnen ein gleichwertiges Ersatzfahrzeug gestellt.
• Versicherungen: Auch Haftpflicht-, Teil- oder Vollkaskoversicherungen sind bisweilen Bestandteil der Pakete. Vor allem Hersteller, die über eine eigene Bank verfügen, bieten dies oft an. Die Konditionen sind hier oft sehr unterschiedlich und nicht immer besser als bei den üblichen Versicherungsträgern.

Voraussetzungen und Einschränkungen

Manche Pakete werden nicht vom Hersteller, sondern vom Händler geschnürt. Besonders größere Händlerketten können sich dies leisten. Hier heißt es also: Augen auf und suchen! Andere Pakete wiederum stehen nur für bestimmte Modelle zur Verfügung und werden als Aktion angeboten. Audi beispielsweise hatte Anfang 2015 das "Alles dabei"-Paket für den Audi A3.

Vor allem bei den Leistungen gibt es jedoch wichtige Einschränkungen. Hier steckt der Teufel wie so oft im Detail – oder im Kleingedruckten. Für das Seat 4all-Paket beispielsweise gilt ein Mindestalter von 23 Jahren. Den Zahlungsschutz im Todesfall kann man bei Ford nur bis zu einem Alter von höchstens 68 Jahren buchen. Und der Ratenschutz gilt bei einem Schlussraten-Kredit nicht für die Restrate. Auch die Garantieverlängerung gilt nicht unbeschränkt. VW beispielsweise begrenzt sie auf 150.000 gefahrene Kilometer in maximal drei Jahren. Und bei der Ford "Flatrate", die über vier Jahre läuft, sind nur die ersten drei Inspektionen kostenlos.

Tipps

Prüfen Sie unbedingt, was genau im Paket enthalten ist und unter welchen Bedingungen die Leistungen gelten. Vor allem sollten Sie sich überlegen, welch der einzelnen Leistungen Sie wirklich brauchen – und welche nicht. Anschließend suchen Sie nach externen Anbietern, die vergleichbare Leistungen im Programm haben. Auch da gilt: Prüfen Sie die Bedingungen! Anschließend vergleichen Sie den Preis, den Sie für das Paket zahlen müssten, mit dem der externen Anbieter und entscheiden sich für das günstigere Angebot.
Autor:

Gerald Beeckmann

Fazit

Die meisten der angebotenen Pakete eignen sich für Menschen, die sich nicht viel Gedanken machen und lieber auf Nummer sicher gehen wollen. Auch die Service-Angebote versprechen ein Mehr an Bequemlichkeit. Wer gern selbst Öl und Bremsflüssigkeit wechselt, braucht dies eher nicht.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.