Fisker Karma: Rückruf

— 21.08.2012

Lüfter brennt

Der Elektropionier Fisker ruft sein einziges Modell Karma wegen Brandgefahr zurück. Ein Lüfter im vorderen Bereich des Fahrzeuges kann Überhitzen und Feuer fangen.



Fisker ruft seinen Elektrosportwagen Karma wegen möglicher Brandgefahr in die Werkstätten. Nachdem vor wenigen Tagen in den USA erneut ein Karma Feuer gefangen hatte, entschloss sich Fisker zu einer Untersuchung und liefert jetzt die Ursache für den Brand: Ein Niedertemperaturlüfter, der links vorn vor dem Rad verbaut ist, könne überhitzen und anschließend zu einem Feuer führen. Firmenchef Henry Fisker sagte, es handle sich um einen Fehler in einer einzelnen Komponente eines Zulieferers, der nichts mit dem elektrischen Antriebsstrang des Karma zu tun habe.

Überblick: Alle News und Tests zum Fisker Karma

Wie viele Karma insgesamt von dem Rückruf betroffen sind, teilte Fisker nicht mit. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA geht von etwa 2400 Fahrzeugen aus. Ob auch die wenigen in Deutschland zugelassenen E-Sportler überprüft werden müssen, ist unklar. In der Werkstatt wird der Niedertemperaturlüfter ausgetauscht und eine zusätzliche Sicherung eingebaut.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Anzeige

Versicherungsvergleich

Zum Motorrad-Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige