Die Highlights der CES 2018: Cockpits von morgen

Ford auf der CES 2017: Vorstellung

Ford auf der CES 2017

Ford zeigt auf der CES sein optimiertes autonomes Testfahrzeug "Fusion Hybrid" sowie die GPS Navigations-App von Sygic, die ab 2018 in allen Ford zum Einsatz kommen wird.

Sygic wird ab 2018 mit allen neuen Ford-Modellen kommunizieren können.

Fokus auf die Straße: Ford und Sygic präsentieren auf der Consumer Electronics Show (CES, 5. bis 8. Januar 2017) in Las Vegas das Ergebnis ihrer Zusammenarbeit. Die GPS Navigations-App von Sygic wird ab 2018 in allen Modellen des Herstellers Einzug halten und soll so die Handy-Nutzung im Auto minimieren. Durch die Verbindung der App mit dem Fahrzeug wird das Kartenmaterial automatisch auf den Sync3-Touchscreen im Auto übertragen. Darüber hinaus lässt sich die App dann per Sprachbefehl steuern, damit der Fahrer den Blick nicht von der Straße abwenden muss. Die Sync-App ist in mehr als 200 Ländern und in 40 Sprachen verfügbar.

Die Highlights der CES 2018: Cockpits von morgen

Ab 2021 voll autonom unterwegs

2021 will Ford seinen Traum vom vollständig autonomen Fahrzeug verwirklichen.

Ford plant, 2021 ein massentaugliches autonomes Fahrzeug auf die Straße zu bringen. Deswegen präsentiert der Hersteller eine neue Generation seines "Fusion (Mondeo) Hybrid Autonomous Development Vehicle". Aufgrund wesentlicher Verbesserungen im Hardware-Bereich kommt der neue Testwagen mit zwei statt vier LiDAR-Sensoren (Light Detection And Ranging) aus, die aber genau so viel Daten liefern können. Neben der optimitierten Rechenleistung sind jetzt auch die Software und weitere Sensoren deutlich näher an der Sereinreife. Ford will bei künftigen autonomen Fahrzeugen gänzlich auf Lenkrad und Pedale verzichten.

Neue Ford (2018, 2019 und 2020)

Ford Kuga IllustrationFord Model E Illustration

Autor: Christoph Richter

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen