Ford B-Max und Nissan Note im Test

Ford B-Max/Nissan Note: Test

— 06.10.2014

Klein, aber nicht oho!

Kaum waren Mini-Vans beliebt, sind sie schon wieder aus der Mode. Unser Vergleich zwischen Ford B-Max und Nissan Note zeigt, warum.

Meine Güte, ging das schnell! Eben noch waren Vans die Lieblinge der deutschen Familien, weil sie so vielseitig sind wie ein Schweizer Taschenmesser. Und jetzt, nur ein paar Jahre später, haben ihnen die SUV schon wieder den Rang abgelaufen. Trotzdem halten Ford und Nissan am Van fest – und haben ihn auf ein alltagstaugliches Format geschrumpft. Mit einer Länge von nur wenig mehr als vier Metern spielen B-Max und Nissan Note in der Kompaktklasse, bieten aber mehr Variabilität und eine höhere Sitzposition.

Mit konventionellen Türen wäre der B-Max praktischer

Diese Idee zündet nicht recht: Die Schiebetüren des B-Max erweisen sich im Alltag als wenig praktisch.

So weit die Theorie. Denn vor allem Ford hat einem optischen Gag viel Funktionalität geraubt: Die Kölner bauen beim B-Max hinten Schiebtüren ein, verzichten auf B-Säulen – und versprechen damit einen besseren Einstieg. Klappt im Alltag leider nicht ganz. Um den Fond zu entern, muss ein breiter Schweller überwunden werden. Zudem schränkt die aufwendige Konstruktion das Platzangebot ein, mehr als zwei Gäste können in Reihe zwei nicht bequem sitzen. Das kann der Nissan besser. Er bietet Platz für drei Kinder, sowohl Innenbreite als auch Kniefreiheit passen. Nur ganz ehrlich: Das können Kompakte im gleichen Format ähnlich gut, der vermeintliche Vorteil der Vans erschließt sich nicht. Zumal die Kofferräume mit einem Volumen von 318 (Ford) und 325 (Nissan) Litern einen Koffer weniger schlucken als ein guter Kompakter. Leider erreichen die beiden kleinen Allzweckwaffen auch im Cockpit nicht das Klassenniveau. Billig wirkende Kunststoffe und die nicht ganz saubere Verarbeitung zeigen die Abstammung vom Kleinwagen – und passen nicht zu den hohen Preisen von mehr als 20.000 Euro.
Alle News und Tests zum Ford B-Max

Bei den Assistenzsystemen kann der Note punkten

Alles drin, alles dran: Der Note glänzt serienmäßig mit einem großen Paket an Assistenzsystemen.

Wenigstens gibt es an der Bedienung nicht viel auszusetzen. Einzig die vielen kleinen Knöpfe auf der Mittelkonsole des Ford verlangen Gewöhnung. Die Klassengrenzen sprengt der Nissan immerhin bei den Assistenzsystemen. So sind neben Navigation und einer 360-Grad-Kamera auch Spurhalteassistent und Totwinkelwarner serienmäßig mit an Bord – vorbildlich! Eines haben aber beide Hersteller geschafft: Diese Vans fahren sich nicht wie ein Kleinwagen. Vor allem der B-Max fällt positiv auf. Fast schon traditionsgemäß bietet der Ford einen sauberen Kompromiss aus brauchbarem Komfort und agilem Handling. Mit dem fährt Papa gern zum Supermarkt. Passt auch prima zum recht durchzugsstarken Motor, der sein maximales Drehmoment schon unter 2000 Touren liefert. So lässt es sich entspannt durch den Alltag cruisen. Ganz so geschliffen ist der Nissan nicht geraten. Sein Fahrwerk federt holziger, kurze Unebenheiten dringen trocken in den Innenraum und werden auch nicht von den dünn gepolsterten Sitzen abgefangen. Dabei wirkt der Note nicht ganz so sportlich wie der B-Max.
Alle News und Tests zum Nissan Note

Dafür kann der laufruhige Motor mit guten Sprintwerten überzeugen, fährt nur bei der Elastizität leicht hinterher. So lässt man es als Fahrer fast automatisch ruhig angehen. Lohn dieser Abstimmung: Mit einem Testverbrauch von 4,9 l/100 km bleibt der Nissan erfreulich sparsam, verbraucht einen Drittelliter weniger als der Ford. Allerdings sollte man sich davon nicht täuschen lassen, echte Sparbüchsen sind beide nicht. Dem steht schon der Anschaffungspreis von 21.100 Euro (Ford) und 20.730 Euro (Nissan) entgegen. Trotz guter Ausstattung eine selbstbewusste Ansage. Denn für derart hohe Preise fehlt es beiden an Feinschliff und echten Qualitäten. Klein, aber nicht oho – kein Wunder, dass bei den Minivans langsam die Käufer ausbleiben.
Fahrzeugdaten Ford Nissan
Motor Vierzylinder, Turbo Vierzylinder, Turbo
Einbaulage vorn quer vorn quer
Ventile/Nockenwellen 2 pro Zylinder/1 2 pro Zylinder/1
Nockenwellenantrieb Zahnriemen Zahnriemen
Hubraum 1560 cm³ 1461 cm³
kW (PS) bei 1/min 70 (95)/3800 66 (90)/4000
Nm bei 1/min 215/1750 200/1750
Vmax 174 km/h 179 km/h
Getriebe Fünfgang manuell Fünfgang manuell
Antrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Trommel Scheiben/Trommel
Testwagenbereifung 195/55 R 16 H 195/55 R 16 V
Reifentyp Continental Premium Contact Bridgestone Turanza ER 300
Radgröße 6,5 x 16" 6 x 16"
Abgas CO2 104 g/km 92 g/km
Verbrauch* 4,7/3,6/4,0 l 4,2/3,2/3,6 l
Tankinhalt 47 l/Diesel 41 l/Diesel
Kältemittel/Klimaanlage R134a R134a
Vorbeifahrgeräusch 69 dB (A) 70 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 575/575 kg 450/450 kg
Kofferraumvolumen 318–1386 l 325–1495 l
Länge/Breite/Höhe 4077/1751–2067**/1604 mm 4100/1695/1535 mm
Testwagenpreis 21.100 Euro 20.730 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km; ** Breite mit Außenspiegeln
Messwerte Ford Nissan
Beschleunigung
0–50 km/h 4,3 s 3,5 s
0–100 km/h 13,2 s 12,0 s
0–130 km/h 23,9 s 22,1 s
Elastizität
60–100 km/h 10,8 s (4. Gang) 10,6 s (4. Gang)
80–120 km/h 17,6 s (5. Gang) 19,6 s (5. Gang)
Leergewicht/Zuladung 1341/439 kg 1191/424 kg
Gewichtsverteilung v./h. 59/41 % 62/38 %
Wendekreis links/rechts 11,0/10,9 m 11,1/11,0 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 37,9 m 38,1 m
aus 100 km/h warm 37,5 m 37,9 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 60 dB (A) 63 dB (A)
bei 100 km/h 66 dB (A) 69 dB (A)
bei 130 km/h 70 dB (A) 72 dB (A)
Testverbrauch – CO2 5,2 l D – 138 g/km 4,9 l D – 130 g/km
Reichweite 890 km 830 km

Kaufberatung: SUVs bis 20.000 Euro

Autor:

Stefan Voswinkel

Fazit

Am Ende kann der Nissan knapp den Vergleich gewinnen. Er bietet mehr Ausstattung als der Ford, ist vorbildlich sparsam. Der Ford opfert der fehlenden B-Säule viel Raum im Fond. Dafür gefällt das Fahrwerk. Vergleichsweise teuer sind beide.

Stichworte:

Minivan

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.