Ford Edge Concept: LA Auto Show 2013

Ford Edge Concept Ford Edge Concept Ford Edge Concept

Ford Edge Concept: LA Auto Show 2013

— 20.11.2013

Edles SUV von Ford

Ford zeigt in Los Angeles die Studie Edge Concept. Das große SUV soll Europa erobern und einen Angriff auf die etablierten Premiummarken wagen.

SUVs boomen wie verrückt und Ford schwimmt voll auf der Welle mit. Mit dem EcoSport und dem Kuga haben die Kölner bereits zwei SUVs im Köcher, jetzt folgt mit der Studie Edge Concept auf der Los Angeles Auto Show 2013 ein Ausblick auf ein großes SUV. In den USA rollt der Edge bereits seit 2006 mit großem Erfolg, er wird dort bereits in der zweiten Generation verkauft. Für Europa kommt der 4,72 Meter lange Edge leicht verändert: Zwar bleibt dem "Ami" der riesige Chromgrill erhalten, die vorher zierliche C-Säule wird aber breiter. Die Heckleuchten erinnern an den kleinen Bruder Kuga. Obwohl das Concept Car mit Unterfahrschutz vorn wie hinten bestückt wird, ist es kein echter Offroader, sondern eher ein stylischer Familienfreund.

Die Stars der Los Angeles Auto Show 2013

Die Heckleuchten erinnern an den kleinen Bruder Ford Kuga.

Das schicke Kleid soll auch dabei helfen, sich im Premiumsegment zu etablieren und gegen Konkurrenten wie den VW Touareg oder den Volvo XC90 anzutreten. Dafür packt Ford alles in den Edge, was derzeit an Helfern und Schnickschnack möglich ist. Zum Beispiel einen vollautomatischen Einpark-Assistenten. Er dirigiert den Wagen wahlweise per Knopfdruck oder via Fernbedienung in Parklücken, ohne dass hierfür jemand am Steuer sitzen muss. Ähnliche Sensor- und Fahrzeugkontroll-Systeme nutzt der erweiterte Pre-Collision-Assistent. Das Entwicklungsprojekt warnt vor Fußgängern, stehenden oder sich bewegenden Fahrzeugen sowie anderen Hindernissen und leitet selbsttätig ein Ausweichmanöver ein. Eine weitere Technologie-Neuheit des Ford Edge Concept ist sein adaptives Lenksystem.

Alle News und Tests zu Ford      

Auch alle anderen aktuellen Ford-Assistenzssysteme (Totwinkelwarner, Kollisionswarner, adaptive Geschwindigkeitsregelung), Berganfahrhilfe und Vorhang-Airbags sind an Bord. Als Motoren dienen die EcoBoost-Aggregate (1,6- und 2,0-Liter) und die bekannten TDCi-Diesel. Ein variabler Kühllufteinlass passt die Luftzufuhr für den Motor der aktuellen Belastungssituation an. Innen ist ein zehn Zoll großes Touchscreen-Display verbaut. Das sprachgesteuerte Multimedia-Konnektivitätssystem Ford SYNC ist natürlich auch Teil der Ausstattung.

LA Auto Show 2013: Vorschau

Nicht nur modern, sondern auch edel soll der Edge ausfallen: Der obere Bereich des Instrumententrägers sowie die Mittelkonsole und die Türinnenverkleidungen werden in der Studie von schwarzem Nubuk-Leder mit handgefertigten Nähten verziert, Teile des Innenraums sind farbig illuminiert. Interessant wird auch die Preisfrage: In den USA gibt es den Edge für günstige 27.000 Dollar (rund 20.000 Euro). In Deutschland wird das große Ford-SUV sicher mindestens 10.000 Euro teurer. Wann der Edge nach Europa kommt, ist nach wie vor unklar. Wir rechnen mit Ende 2014 oder Anfang 2015.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.