Ford Flex in New York

Ford Flex Ford Flex

Ford Flex in New York

— 25.03.2008

Für flexible Familien

Ein Land Rover? Mitnichten. Hier rollt der neue Fullsize-Van von Ford in New York aus den Startlöchern. Der hört auf den Namen Flex, hat aber absolut nichts mit flexibler Spritspar-Technik zu tun.

Flex – das steht bei Ford in Europa in erster Linie für flexible Antriebe. In den USA ist es die neueste Ausgabe eines so genannten Fullsize-Vans mit Platz für die ganze Familie nebst Gepäck im Segment "Fünf-Meter-Plus" und feiert Premiere auf der New York International Auto Show. Die optische Verwandschaft zu einem Range Rover ist dabei kaum zu leugnen, wobei der Flex mit weißem Dach und reichlich Chrom noch etwas Retro-Optik in die Waagschale wirft. Im Sommer soll der Gigant auf Rädern zu den Händlern rollen und mit flexibler Raumgestaltung um Kunden buhlen. Bis zu sieben Personen finden Platz, wobei die hinteren beiden Reihen wie im Kino nach oben gesetzt sind. Um das Dickschiff mit dem cw-Wert einer Schrankwand in Schwung zu bringen, setzt Ford auf einen 3,6-Liter-V6 mit 262 PS, der seine 245 Newtonmeter Drehmoment mittels Sechsstufen-Automatik an die Vorderräder überträgt. Optional ist ein Allradantrieb zu haben. Alternative Antriebe sind vorerst nicht im Programm.


Wie üblich in den Staaten muss der Kunde auf Annehmlichkeiten aller Art nicht verzichten: Leder, vielseitig elektrisch verstellbare Vordersitze, 19- oder 20 Zoll-Räder, Navi samt Spracheingabe, ein Entertainement-System für die hinteren Sitze, eine große Kühlbox zwischen den Vordersitzen, LED-Leuchten hinten, Rückfahrkamera oder ein Panorama-Dach sind auf Wunsch lieferbar. Werden alle hinteren Sitze umgelegt, wirkt der Stauraum groß wie eine Bärenhöhle und fasst mehr als 3000 Liter.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.