Ford Focus (98-04) - Opel Astra (98-04)

Ford Focus Ford Focus

Ford Focus (98-04) - Opel Astra (98-04)

— 25.02.2002

Wer macht das beste Angebot?

Neu spielen Ford Focus und Opel Astra hinter dem VW Golf nur die zweite Geige. Doch als Gebrauchte zeigen sich die wahren Talente der kompakten Bestseller aus Köln und Rüsselsheim

Karosserie und Technik

Kein Zweifel, es sind kompakte Klassiker: die zweite Generation des Opel Astra (G, der Vorgänger hieß F) und der Ford Focus, Erbe der Escort-Reihe. Auch unstrittig, dass der Klassenprimus seit Jahren VW Golf heißt. Da wird es erst spannend, wenn der Zweit- und Drittplatzierte als Gebrauchtwagen gegeneinander antreten. Bietet der Kompakte aus Köln oder Rüsselsheim mehr fürs Geld?

In den AUTO BILD-Neuwagentests war das Ergebnis klar: Viermal gewann der Ford, dreimal gab es ein Unentschieden. Doch im Alter zählen nicht die Punkte, sondern nur Beständigkeit und Solidität. Die findet sich zumindest beim Unterbodencheck, dem wir unsere 99er Kandidaten zuerst unterziehen. Beide Kompakte zeigten wie erwartet keine Rostansätze am Rahmen.

Braune Spuren finden sich nur an den Endschalldämpfern sowie den Verbindungsstellen der Abgasanlage. Angegriffen sehen allerdings die Schrauben der Radaufhängung am erst 30.000 Kilometer gelaufenen Focus aus. Unschön, mehr (noch) nicht. Ohne Befund sind dafür die Reifen, die einen Blick mehr wert sind. Einige Leser beklagen Sägezahnbildung und frühzeitig ungleichmäßigen Verschleiß.

Beim Astra gilt das Augenmerk einer anderen Schwäche: den hinteren Bremszangen, am Testobjekt erkennbar nachbehandelt und gefettet. Teilweise waren AUTO-BILD-Leser bis zu achtmal wegen defekter Bremsen in der Werkstatt. Der Ärger lief dabei nach Schema ab: Erst quietschten die Bremsen, dann waren die Beläge nicht mehr freigängig und verschlissen wie im Flug, am Ende stand der Austausch. Opel versprach betroffenen Fahrern großzügige Kulanz und änderte die Bremszangen in der Serie ab Februar 2000.

Das wäre auch bei den Frontscheinwerfern angebracht, die sowohl bei Focus wie Astra beschlagen sind. Ärgerlicherweise da, wo niemand wischen kann - innen. Eine häufige Klage von Astra- und Focus-Fahrern. Vermutlich erklärt sich so das Phänomen, dass Focus-Scheinwerfer öfter mal flackern. Nasse Kabelstränge tun der Elektrik halt nie gut. Das geht bis zur Korrosion: Ford musste Sommer 99 die Lichtmaschinen von fast 60.000 Focus zurückrufen. Auch bei Opel gibt es Elektro-Streiks: Die Airbag-Leuchte spielt gern verrückt, erlöscht nicht nach dem Start. Selbst Tausch oder Löten der Steckerverbindungen bringt nicht immer Abhilfe.

Motor und Antrieb

Gleiches gilt für eine Vielzahl schwer identifizierbarer Knarz- und Quietschgeräusche aus dem Astra-Armaturenbrett. Nervig, selten abzustellen. Gleiches gilt für Schepperalarm am Focus-Auspuff. Konstruktionsbedingt, bekam ein Ford-Fan zu hören. Motorisch gibt es dafür wenig Grund zur Klage. Die beliebtesten Benziner sind beim Focus der 1.6 (100 PS) und 1.8 (115 PS). Der Verbrauch liegt zwischen acht und zehn Liter Super.

Besonders bei dem kleinen Antrieb gab es vereinzelt Ärger mit dem Steuergerät. Der Motor ruckelt oder geht im schlimmsten Fall während der Fahrt aus. Auch Opel-Fahrer kennen Probleme mit dem Steuergerät. Doch in der Regel laufen die beiden Standardtriebwerke 1.4 (75 PS) und 1.6 (100 PS) störungsfrei und begnügen sich mit sieben bis neun Liter Super. Die Opel-Maschinen galten bei unseren Tests meist als temperamentvoller. Vielleicht greifen deshalb Focus-Interessent oft eine PS-Klasse höher.

Wenig geschätzt sind bei beiden Modellen die alten Diesel. Bei Ford gab es einen Direkteinspritzer (75/90 PS), dem jetzt ein Common-Rail-Diesel TDCi (115 PS/Euro 3) zur Seite steht. Opel bot zuerst einen Turbodiesel (68 PS) und einen Einspritzer (82 PS) an, bevor der neue DTI (75/100 PS) kam. Leider kommt es vereinzelt zu heftigem Ölverlust beim DTI. Fahrerisch ist der Focus in jedem Fall erste Wahl. Mit der exakten Lenkung und der knackigen Schaltung macht er am meisten Spaß und war zu Recht Sieger im AUTO BILD-Supertest 2000. Aber auch der Astra fährt sich solide und wird seinen Besitzer in den meisten Fahrsituationen vor keine unlösbaren Aufgaben stellen.

Größte Verbreitung haben die Basismodelle mit Heckklappe. Der Focus schluckt 350 Liter, der Astra 370. Beim Stufenheck hat der Focus mit 490 gegen 460 Liter die Nase vorn. Gleiches gilt für die Kombis. Fords Turnier liegt mit 520 bis 1580 Liter vor dem Opel Caravan mit 480 bis 1500 Liter. Aber: Der Astra kann knapp 500 Kilo zuladen, der Focus nur etwas über 400 Kilo. Preislich liegen Focus und Astra dicht zusammen, auch als Gebrauchte. Technisch ist der Ford erste Wahl, mehr Auswahl gibt es beim Opel. Der Rest ist Geschmacksache.

Ford: Historie, Schwächen, Kosten

Modellgeschichte 10/98 Neueinführung des Escort-Nachfolgers für die Golfklasse. Drei- und Fünftürer. ABS und Doppelairbag v/h in Serie. Ausstattung: Trend, Ambiente, Ghia. Benziner: 1.4/75 PS, 1.6/ 100 PS, 1.8/115 PS, 2.0/130 PS; Dieseleinspritzer 1.8/90 PS 1/99 Kombi (Turnier) und Stufenheck 7/99 zweiter Dieseleinspritzer 1.8 DI mit 75 PS 12/99 Sondermodell Futura mit Alufelgen, Klimaanlage, Radio 5000 1/01 Sondermodell Futura 2 mit Alu, Klima, Sportsitzen, Radio 8/01 moderner Common-Rail-Diesel 1.8 TDCi mit 115 PS 11/04 Markteinführung Focus II

Schwachstellen • Reifen laufen teilweise ungleichmäßig ab oder zeigen Sägezahnbildung • Scheinwerfer sind undicht, oft von innen beschlagen und fangen an zu flackern • Einspritzpumpen der Diesel fallen gelegentlich aus und müssen ersetzt werden • Nachschalldämpfer scheppern vereinzelt - fallen aber meistens nicht sofort ab • Rückruf 1: Wegen Korrosionsschäden an Kontakten der Lichtmaschine wurden alle bis März 99 produzierten Focus zurückgerufen • Rückruf 2: Benziner der Modelljahre 1999/2000 mit 1,8- oder 2,0-Liter-Motor bekommen neue Öleinfülldeckel

Reparaturkosten Preise inklusive Lohn und Mehrwertsteuer am Beispiel Ford Focus 1.6 16V, 74 kW/100 PS, Baujahr 1998. Das Preisniveau des Ford Focus entspricht der Kompakt-Klasse, ein dichtes Werkstattnetz sorgt zusätzlich für schnelle Wartungsmöglichkeiten.

Opel: Historie, Schwächen, Kosten

Modellgeschichte 1/98 zweite Generation, drei- oder fünftürig und Kombi (Caravan). ABS und Doppelairbag v/h Serie. Benziner: 1.2/65 PS, 1.6/75-100 PS, 1.8/115 PS, 2.0/136 PS. Diesel: 1.7/68 PS, 2.0/82 PS 7/98 Stufenheck-Version 7/99 erster DTI 2.0/100 PS; ab Okt. neuer Basisdiesel 1.7 DTI/75 PS 11/99 Topmodell OPC 2.0/160 PS ab 42 900 Mark 1/00 Astra Coupé (Bertone); ab Mai Topversion 2.0/190 PS 6/00 Motoren stärker: 1.2/75 PS, 1.6/85 PS,1.8/125 PS, 2.2/147 PS 1/01 Astra Cabrio (Bertone) als 1.6/100 PS, 1.8/125 PS, 2.2/147 PS 1/04 Modellwechsel auf den Astra C

Schwachstellen • Fensterdichtungen tun nicht, was sie sollen. Wiederholt berichten Leser von Wassereinbrüchen am hinteren Dreieckfenster, an dem die Gummilippe nicht optimal anliegt • Ölverlust bei Dieselmodellen, teilweise auch hoher Ölverbrauch • Airbag-Leuchten gehen nach dem Starten nicht aus. Ursache sind oft defekte Stecker • Haupt- und Nebelscheinwerfer werden innen feucht und beschlagen • Rückruf 1: Defekte an der Lenkung, Produktion 26. bis 38. Woche 1999 • Rückruf 2: Versiegelung der Radbögen bei 98/99er Modellen erneuert. Rückruf 3: geänderte Bremszangen hinten ab Februar 2000

Reparaturkosten Preise inklusive Lohn und Mehrwertsteuer am Beispiel Opel Astra 1.6, 74 kW/100 PS, Baujahr 1998. Die Ersatzteilpreise des Astra G liegen auf dem Niveau seiner Konkurrenten. Auf Grund der großen Verbreitung gibt es sowohl Nachbauteile wie auch reichlich gebrauchtes Material.

Ford: Fazit und Modellempfehlung

Fazit "Der Ford Focus zeigt sich bei seiner ersten TÜV-Hauptuntersuchung nach drei Jahren regelmäßig als echter Musterschüler. In keinem einzigen der geprüften Punkte liegt er über dem Durchschnitt aller von uns geprüften Fahrzeuge, die Bestnote 0,0 konnten wir für die gute Rostvorsorge, das Lenkungsspiel, die Wirkung der vorderen Fußbremse, der Bremskraftregelung, der Bremsleitungen und -schläuche sowie für die Kraftstoffanlage vergeben." Rainer Fass, Gutachter TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg

Modellempfehlung Ford Focus 1.6 16V Ambiente (74 kW/100 PS)

Steuer/Schadstoffklasse: 160 Mark im Jahr/D4 Testverbrauch: Werksangabe 6,8 Liter, gemessen 8,1 Liter (Super) Versicherung: Vollkasko (13/1000 Mark SB): 979 Mark. Teilkasko (27/300 Mark SB): 373 Mark. Haftpflicht (17): 1848 Mark (Basis: HUK-Jahrestarife für Regionalklasse Berlin, 100 Prozent) Inspektion/Kosten: 15.000 Kilometer, etwa 300 bis 550 Mark Wertverlust: Dreijährige verlieren rund 42 Prozent vom Neupreis (Händlerverkaufspreis), im Schnitt 2000 bis 3000 Mark pro Jahr

Opel: Fazit und Modellempfehlung

Fazit "Fehlerhafte Abblendlicht-Einstellungen beobachten wir bei der ersten Hauptuntersuchung des Opel Astra überdurchschnittlich oft, ebenso ist die Wirkung der Fußbremse häufig unzufriedenstellend. Große Schwächen zeigt die Auspuffanlage, hier kommt es häufig zu Beanstandungen. Unsere Bestnote 0,0 vergeben wir regelmäßig für die Rostvorsorge, Kraftstoffanlage sowie für Bremskraftregelung, Bremsleitungen und Bremsschläuche." Klaus Lesczensky, Gutachter TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg

Modellempfehlung Opel Astra 1.6 Comfort (74 kW/100 PS)

Steuer/Schadstoffklasse: 160 Mark im Jahr/D4 Testverbrauch: Werksangabe 7,1 Liter, gemessen 7,4 Liter (Super) Versicherung: Vollkasko (16/1000 Mark SB): 1518 Mark. Teilkasko (19/300 Mark SB): 213 Mark. Haftpflicht (13): 1453 Mark (Basis: HUK-Jahrestarife für Regionalklasse Berlin, 100 Prozent) Inspektion/Kosten: 15.000 Kilometer, etwa 300 bis 550 Mark Wertverlust: Dreijährige verlieren rund 40 Prozent vom Neupreis (Händlerverkaufspreis), im Schnitt 2000 bis 2500 Mark pro Jahr weniger

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.